5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 3 Minuten
Lecker Tröpfchen: Auch die Weinrebe präsentiert sich bei der Aktion Heimat shoppen in Marburg
Lecker Tröpfchen: Auch die Weinrebe präsentiert sich bei der Aktion Heimat shoppen in Marburg

(Marburg) Am 11. und 12. September 2020 finden zum vierten Mal die Aktionstage Heimat shoppen in Marburg statt, die das Stadtmarketing Marburg gemeinsam mit der IHK Kassel-Marburg veranstaltet. In diesem Jahr stehen die Aktionstage in Zeichen von Corona – bisweilen über Wochen geschlossene Geschäfte und Hilfsaktionen prägten das Jahr.

Der städtische Einzelhandel sowie Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe stehen seit Jahren ohnehin unter Druck. Online-Konkurrenz erschwert das Geschäft, das Kaufverhalten der Konsument*innen wandelt sich. Doch der städtische Handel ist mehr als ein Ort zum Produktabsatz – sie sind ein Teil des städtischen Lebensgefühls. Spürbar wurde das in der Hochphase der Corona-Pandemie.

„Die Corona-bedingten Geschäftsschließungen haben uns umso mehr vor Augen geführt, wie viel eine lebendige Innenstadt für das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner bedeutet“, sagt Klaus Hövel, 1. Vorsitzender vom Stadtmarketing Marburg e. V. Für viele Gewerbetreibenden ist und bleibt es aber eine harte Zeit, wie aktuelle Zahlen vom Statistischen Bundesamt verdeutlichen.

So sank der Umsatz von Bekleidungsgeschäften im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent. Sowohl bei Schuhen und Lederwaren als auch Antiquitäten und Gebrauchtwaren beläuft sich das Minus auf 25 Prozent. Uhren und Schmuck gingen um 23,8 Prozent zurück, Bücher um 18,3 Prozent.

Das sind Umsatzeinbußen, die sich nicht ohne Weiteres wieder ausgleichen. „Vor allem die in der Marburger Innenstadt präsenten Einzelhandelsbereiche zählen zu den Leidtragenden der Krise“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführer Jan-Bernd Röllmann. Wichtig waren daher die bereits im Frühjahr des Jahres gestarteten Hilfsaktionen, die von der großartigen Unterstützung der Bürger*innen profitierten.

Heimat shoppen in Marburg: Hilfsaktionen für den Einzelhandel

Bereits im März – also unmittelbar nach Start des Shutdowns – hat das Stadtmarketing Marburg die Hilfsgutscheinaktion »Marburg-Liebe« gestartet. Kund*innen konnten auf diese Weise Gutscheine bei Unternehmen kaufen, die sie in der Krise unterstützen möchten. Die erhielten sofort Geld, um die laufenden Kosten zu bezahlen – die Kunden konnten die Gutscheine nach den Öffnungen einlösen.

Die Aktion war ein voller Erfolg. Bis heute wurden Gutscheine im Wert von mehr als 225.000 Euro verkauft – alles Geld, das Einzelhändler*innen, Dienstleistungs- und Gastronomiebetrieben zu Gute kommt. Stadtmarketing-Geschäftsführer Jan-Bernd Röllmann: „Wir sind immer noch überwältigt von dem Ergebnis. Dass so viele Menschen sich beteiligt haben und ihre Lieblingsläden in dieser Ausnahmelage unterstützten, war auch ein moralischer Bei-stand, den die Inhaberinnen und Inhaber benötigt haben.“ Die Hilfsgutschein-Aktion läuft nach wie vor. Zudem entwickelt das Stadtmarketing Marburg die Plattform derzeit weiter.

Während die Hilfsgutschein-Aktion eine Soforthilfe in der Notlage war, folgte in den letzten Wochen die Stadt-Geld-Aktion der Universitätsstadt Marburg. Alle Marburger Bürgerinnen hatten Gutscheine im Wert von 20 bis 50 Euro erhalten und konnten diese bei den Geschäften und Lokalen ihrer Wahl einlösen. So gingen mehr als 1,5 Millionen Euro an die Marburger Betriebe. Eine mehr als erfolgreiche Aktion, getragen von der Solidarität der Marburgerinnen mit den lokalen Unternehmen vor Ort.

Sichtbarkeit zählt: Heimat-shoppen-Tüten und kreative Aktionen

Die Aktionstage Heimat shoppen verdeutlichen nun, dass nach wie vor Handlungsbedarf besteht. Hilfsaktionen allein reichen nicht aus, nötig ist ein langfristiger Bewusstseins- und Konsumwandel. „Jeder Einkauf vor Ort trägt zur Existenzsicherung des stationären Einzelhandels und zur Belebung der Innenstädte bei. Die Aktion „Heimat shoppen“ schafft das Bewusstsein, durch den Einkauf in der Region selbst die Attraktivität der Heimat mitgestalten zu können“, erklärt Oskar Edelmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg.

Um die Aktionstage zu bewerben, verteilen das Stadtmarketing Marburg und die IHK-Geschäftsstelle erneut die bekannten Heimat-shoppen-Papiertüten. 10.000 Stück gehen an die Geschäfte und Lokale. Ein Kernelement sind zudem weiterhin die kreativen Aktionen der Händlerinnen, die Kundinnen interessante Einblicke oder Angebote bieten. Eine Übersicht mit allen Aktionen findet sich unter: www.marburg.de/Heimatshoppen.

Die Aktionstage „Heimat shoppen“ finden seit 2017 in Marburg statt. Organsiert werden sie in Kooperation vom Stadtmarketing Marburg sowie der IHK Kassel-Marburg. Erfolgreich umgesetzt wird das Projekt „Heimat shoppen“ bereits in zahlreichen IHK-Bezirken. Im Bezirk der IHK Kassel-Marburg nehmen in diesem Jahr etwa 20 Kommunen an der Aktion teil


Freitag 11. September 2020
Heimat shoppen

??:?? | Marburg, Innenstadt Marburg
Typ: Diverses
» mehr


Samstag 12. September 2020
Heimat shoppen

??:?? | Marburg, Innenstadt Marburg
Typ: Diverses
» mehr

Weitere Veranstaltungen in Marburg:

» Alle Events in Marburg zeigen!

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.