5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten

Sie gelten als eine der interessantesten Bands aus New York. Angefangen beim Namen, der sich auf die heiße Luft der Blasinstrumente bezieht, über die exotische Instrumentierung mit Sousaphon, Claviola und Slide Guitar bis hin zum einzigartigen Stilmix aus Blues, Weltmusik, Klezmer und Jazz.

IMG_3469Das Konzert mit Hazmat Modine am 17.06.2014 im Marburger KFZ bot ein mehr als zweistündiges Erlebnis der Extraklasse. Die achtköpfige Formation um Frontmann Wade Schumann sorgte mit großer Spielfreude, Kreativität und Facettenreichtum für große Begeisterung beim Publikum.

Wade Schumanns ausdrucksstarker Bluesgesang und seine immense Bühnenpräsenz verleihen den Songs ebenso Charakter, wie das kommentierende und konzertierende (im Wortsinn “wetteifernde”) virtuose Spiel der Instrumentalisten. Mal klingt das nach 1920er Blues, mal nach Weltmusik, hier und da nach Orient oder Balkanbrass. Harmonisch grooven die Arrangements dahin, wo es so sein soll, exzessiv, gewollt schmutzig und kratzig bis hin zu abgedreht jazzig werden die Klangmöglichkeiten der an sich schon exotisch anmutenden Instrumente wie Sousaphone (Joseph Daley) und Claviola (Rachelle Garniez) ausgelotet.

Abwechslung und musikalischer Reichtum über rund zweieinhalb Stunden wurden da in Marburg geboten, Langeweile kam in keiner Sekunde auf. Im Gegenteil, man kann davon gar nicht genug bekommen, die Zeit verfliegt geradezu, da es so viel fürs Auge und Ohr zu erleben gibt.

» Hazmat Modine, 17.6.2014, KFZ Marburg
» [www.hazmatmodine.com]
» [www.kfz-marburg.de]

Von Steffen Dittmar

Musik & Kultur

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.