Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

„Nah Dran“ Hannes Wader gilt nicht umsonst jetzt schon als Legende. Ist der Liedermacher doch generationsübergreifend bekannt und beliebt.

Seine Lieder werden seit jeher weitergereicht und entwickelten sich schon früh zu bekannten deutschen Volksliedern (z. B.: Heute hier, morgen dort). Lauscht man seiner neuen Platte, kann man gar nicht glauben, dass Herr Wader kürzlich bereits 70 Jahre alt wurde. Sechs Jahre mussten seine Fans auf etwas Neues von ihm warten. Doch das Ausharren hat sich gelohnt. Was Wader singt, glaubt man ihm, seine Musik beginnt zu leben. Er bringt die Eigenschaften mit, die einen guten Liedermacher ausmachen. Immer Schön, manchmal subtil und meistens direkt. „Nah Dran“ bietet die Gelegenheit, den wader-typischen schwarz-trockenen Humor kennen und lieben zu lernen. Das Warten hat sich also gelohnt – Es bleibt zu hoffen, dass bis zur nächsten Veröffentlichung nicht wieder so viele Jahre ins Land gehen, wenngleich die verstrichene Zeit und das dabei Erlebte, die Basis aller wader‘schen Lieder bildet.

 

Von Sven Plaß

Schreibt Musik-Kritiken

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.