5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten

In geheimer Mission haben wir (Laura Simon und Steffen Dittmar) eine musikalische Entdeckungstour nach Südhessen ins Grüne unternommen. Ziel war das zweite Golden Leaves Festival in Darmstadt, zu dem sich viele herzliche Menschen trafen, um neue und gute Musik zu erleben. Eines vorab: Das Projekt der „Bedroomdisco“ Darmstadt bot frei nach dem Motto „Spread Love for great Music“ ein spannendes Event, das sich von anderen Festivals in einigen Punkten unterscheidet.

IMG_4123Teilnehmen durfte nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern, die sich vorher per Mail angemeldet hatten. Auch die Location wurde erst bei der Teilnahmebestätigung bekanntgegeben.Schnell waren die Plätze vergeben, denn das Konzept macht neugierig und es schwingt auch ein Hauch von Exklusivität mit.

Wer einen Platz ergattern konnte, war aufgefordert, von Anfang an dabei zu sein, denn der Einlass zu Beginn war nur eine Stunde möglich. Dadurch wird den Bands und Musikern, die auf Spendenbasis spielen, von Beginn an ein musikinteressiertes Publikum garantiert. In der Summe führt der Ansatz dazu, dass die Musik im Vordergrund steht, was wiederum für die Künstler einen attraktiven Rahmen schafft, der durch das Ambiente des im Wald gelegenen Jugendhofs Bessunger Forst noch zusätzlich unterstrichen wurde.

IMG_4269Beste Bedingungen also für lauschige Stunden mit Bands aus den Bereichen Singer/Songwriter, sowie Indie von akustisch bis Electro. Entdeckt und mitgenommen haben wir einige musikalische Schmuckstücke beziehungsweise goldene Blätter, von denen wir euch hier nun vier ins Ohr und ans Herz legen wollen. Click auf die roten Bandnamen führt zu den Homepages der Künstler und weiter unten findet ihr auch noch die Fotogalerie vom Golden Leaves Festival.

Hello Piedpiper ist das Singer/Songwriter Projekt des Kölners Fabio Bacchet, der mit viel technischem Finesse und Loopstation nicht nur als Einmannband glänzt, sondern vor allem mit seinen sehr gefühlvollen akustisch-folkigen Songs und seiner warmen Stimme, die warme Stimmung aufkommen lässt.

Hello Piedpiper – The Pawn that beats the Drake

Noch ganz frisch und aus Berlin ist das Trio der jungen Musiker von Children. Laura, Steffi und André mischen zweistimmigen Gesang, Keyboard, Gitarre und Querflöte mit knackigen Electrobeats und schaffen damit verträumte Songs, die auf deepen Beats dahintreiben. Bislang haben Chilren erst eine EP herausgebracht, arbeiten aber am Debutalbum und touren bereits mit Bands wie den derzeit auch immer bekannter werdenden Indierockern Abby durch die Lande.

Children – Riot

Nicht mehr ganz ein Geheimtipp sondern recht angesagt ist das Hamburger Duo Hundreds von dem Geschwisterpaar Eva und Philipp Milner. Er ist diplomierter Jazzpianist und bedient Synthesizer, Piano und Laptop, sie schreibt und singt die intensiven und gefühlvollen Songs, die sich auf einem Teppich von jazzigem Ambient bis athmosphärischem Minimal ausbreiten.

Hundreds – Grab the Sunset

Auch ein Pärchen und diesmal sicher auch noch ein Geheimtipp ist das Duo Peter and Kerry aus London. Erst seit drei Jahren machen die beiden musikalisch ihr gemeinsames Ding. Ihr zärtlicher Indiepop klingt dabei so harmonisch, als hätten sie ein Leben miteinander verbracht.

Peter and Kerry – I Don´t Know

 

Bildergalerie

Links:
» [ www.goldenleavesfestival.de ]
» [ www.bedroomdisco.de ]

Von Steffen Dittmar

Musik & Kultur

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.