Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Freifunk-Router
Freifunk-Router

WLAN ist etwas Feines. Wenn man es zu Hause benutzt, umgeht man am Smartphone das teure Netzanbieter-Internet, ist häufig sogar noch schneller. Doch unterwegs muss man oft wohl oder übel auf den Mobilfunkanbieter zurückgreifen.

F ür die Macher des Paderborner Freifunk-Netzwerks spielten jedoch beim Aufbau des freien WLANs noch andere Gesichtspunkte eine Rolle: Unabhängigkeit von Großanbietern, Themen wie Netzneutralität und vieles mehr. Aber auch, dass sich Netzanbieter offenbar auf „kommerziell interessante“ Standorte konzentrieren, während andere Orte mit langsamerem Internet abgespeist werden. Auch die Anbindung von gemeinnützigen Einrichtungen und sozialen Einrichtugnen gehört zum Konzept, sodass möglichst viele Menschen freien und uneingeschränkten Zugang zu Information und Kommunikation haben.

„Unter dem ‚frei‘ in ‚Freifunk‘ verstehen wir, dass in unserem gemeinschaftlich betriebenen Netzwerk jedermann ohne Anmeldung nutzbaren, unzensierten und nicht kommerziellen Zugang zu Information und Kommunikation erhalten kann, erklärt Freifunker Tobias Hardes.

370px-PaderbornerDomMitmachen kann man natürlich auf verschiedene Arten: die eine ist einfach – benutzen! Einfach in Paderborn das WLAN „paderborn.freifunk.net“ auswählen. Oder aber einen eigenen Router aufstellen. Natürlich nicht den eigenen! Damit die Betreiber sich keine Sorgen machen müssen, dass sich z.B. illegale Downloads auf sie zurückverfolgt werden können, wird der Internetverkehr ins Ausland umgeleitet. Für die Software sorgt ein eigener Freifunk-Router, dem sogenannten Knoten, der zum Selbstkostenpreis erworben werden kann.

Dabei befindet sich das Netz sozusagen außerhalb des eigentlichen Internets, was einen unabhängigen Datentransport ermöglicht. „Wenn wir beide jetzt z.B. im Freifunk-Netz sind und die Router untereinander eine Verbindung haben, würde diese E-Mail nicht über das Internet verschickt werden, sondern innerhalb des Paderborner Freifunk-Netzwerks. Damit wären wir unabhängig von großen Telekommunikationsanbietern wie der Telekom & Co.“, erklärt Hardes weiter.

Derzeit gibt es über 500 Knoten in der Paderstadt, in denen am 31.10. der Highscore von 1397 Nutzern eingeloggt war.

» [ Mehr Infos bei Freifunk ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.