2/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Sind begeistert von den entstandenen Werken: (v. l.) Paderborns stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, Sabine Voss vom Kulturamt der Stadt, Dr. Alexandra Sucrow, Vorsitzende des Paderborner Kunstvereins, und Manfred Schlaffer, ebenfalls vom Kulturamt.
Sind begeistert von den entstandenen Werken: (v. l.) Paderborns stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, Sabine Voss vom Kulturamt der Stadt, Dr. Alexandra Sucrow, Vorsitzende des Paderborner Kunstvereins, und Manfred Schlaffer, ebenfalls vom Kulturamt.

In der Galerie „Bilderbogen“ der Stadtverwaltung Am Abdinghof ist in diesen Tagen ein Hauch von Sommer zu spüren. Denn auf dem Bürgermeisterflur wird noch bis zum 29. Januar eine Auswahl verschiedener Werke ausgestellt, die während der 26. Paderborner Sommerakademie auf dem Neuhäuser Schlossgelände entstanden sind. Sieben Künstler, darunter der Paderborner Hyazinth Pakulla, beschäftigten sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und ließen mit ihnen vielfältige Werke entstehen.

Dabei reichte die Palette von der Zeichnung und Malerei über Grafik bis hin zu Bildhauerei in Holz und Stein. Paderborns stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt und Dr. Alexandra Sucrow, Vorsitzende des Paderborner Kunstvereins, eröffneten am Donnerstagabend die Ausstellung.

„Bei der Sommerakademie treffen sich Menschen, die zum ersten Mal mit Kunst in Berührung kommen, und Menschen, die schon Erfahrungen im künstlerischen Bereich gesammelt haben“, sagte Honervogt, der darauf hofft, dass „viele interessierte Paderbornerinnen und Paderborner die Arbeiten sehen“. Sucrow bezeichnete die stets gut ausgebuchte Sommerakademie in ihrer Rede als Erfolgsprojekt des Kulturamtes und „absolutes Aushängeschild“ der Stadt. Ausgehend von der Annahme, dass nicht perfekt vorgebildete Kunstschaffende sich zu einer Veranstaltung wie der Sommerakademie meldeten, erstaune es sie „heute wie so oft, was die Ausstellung uns an Sehenswertem, Gelungenem bietet“.

So zieht im „Bilderbogen“ eine bunte Palette gemalter und gedruckter Werke die Blicke der Vorübergehenden auf sich. Zahlreiche figürliche Arbeiten – zum Beispiel eine Reihe wirkungsvoll akzentuierter weiblicher Akte – sind ebenso darunter wie beeindruckende Landschaften oder abstrakte Kompositionen, die mit den Möglichkeiten der Farbpalette experimentieren. Bei einem Gang durch die Ausstellung würden die Klarheit der Zeichnung sowie die Vielfalt und Kraft der Farben erfahrbar, so Sucrow.

Ganz besonders bedankte sich Sucrow bei Manfred Schlaffer vom Paderborner Kulturamt, bei dem die Fäden zur Organisation der Sommerakademie seit Jahren zusammenlaufen und der sich nun in den Ruhestand verabschiedet. Seine Aufgabe wird künftig Sabine Voss, Mitarbeiterin des Kulturamtes, übernehmen.

Die Ausstellung im „Bilderbogen“ ist montags bis mittwochs von 8 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.