Lesedauer: 3 Minuten
Das Literaturbüro OWL veröffentlicht mit »Don Quijote reloaded« ein Video in dem Klangkomposition, Live-Musik und Lesekunst aufeinandertreffen und harmonieren. Bild: Don Quijote Statue | (c) Foto: Pixabay - falco
Das Literaturbüro OWL veröffentlicht mit »Don Quijote reloaded« ein Video in dem Klangkomposition, Live-Musik und Lesekunst aufeinandertreffen und harmonieren. Bild: Don Quijote Statue | (c) Foto: Pixabay – falco

Als Don Quijote die 30 oder 40 Windmühlen entdeckte, sagte er zu seinem Knappen Sancho: »Das Abenteuer lenkt unsere Schritte besser als wir uns wünschen könnten, denn sieh‘ nur da, mein Freund Sancho Panza, dort warten 30 oder mehr ungeheure Riesen, die ich zur Schlacht herauszufordern gedenke, bis sie alle ihr Leben ausgehaucht haben werden…« »Welche Riesen?!«, entgegnet Sancho, »diese Erscheinungen sind keine Riesen, sondern Windmühlen!« (Miguel de Cervantes)

Don Quijote – der Mann der gegen Windmühlen kämpft, Romanheld und spanischer Nationalheld! Bereits seit mehr als 400 Jahren gibt es die Geschichte um den spanischen Abenteurer. Nun ist aus der Veranstaltungsidee, Miguel de Cervantes‘ Roman in Lesungen und Klangkompositionen in die aktuelle Zeit zu übersetzen, ein Video entstanden.

»Don Quijote reloaded«

In dem Videoprojekt treffen Klangkomposition, Lesekunst und Live-Musik aufeinander und verbinden sich zu einer kunstfertigen Produktion.

Dazu sind die Sopransaxophonistin und Klangkomponistin Antje Vowinckel und die Trompeterin Sabine Ercklentz in einer Windmühle in Südhemmern. Dort präsentieren sie eine Performance, in der kleine Riesen zur musikalischen Gestalt werden.

Die Geräusche der Windmühle in Südhemmern sind mit der Musik zusammen zu einer künstlerischen Performance verschmolzen. Außerdem wird die Geschichte des spanischen Abenteurers im Videoprojekt »Don Quijote reloaded« gelesen. | (c) Pixabay - javierAlamo
Die Geräusche der Windmühle in Südhemmern sind mit der Musik zusammen zu einer künstlerischen Performance verschmolzen. Außerdem wird die Geschichte des spanischen Abenteurers im Videoprojekt »Don Quijote reloaded« gelesen. | (c) Pixabay – javierAlamo

Die Sprechrhythmen und Sprachmelodien der Künstler vermischen sich mit den Geräuschen der Mühle und des Windes. In der Performance nehmen die beiden Musikerinnen die verschiedenen Geräusch- und Sprachklänge mit ihren Instrumenten auf und vergrößern sie weiter. Aus diesem Zusammenspiel entsteht das Werk »Mikroganten«.

Neben der musikalischen Performance werden die Abenteuer des Don Quijote auch in Worte gefasst. Der Schauspieler Tom Jacobs ließt den Roman von Miguel de Cervantes und wird dabei von Musik und Bildern untermalt.

Das Videoprojekt

Das Video »Don Quijote reloaded« wird ab Donnerstag den 20. Mai 2021, im Rahmen des Festivals europa:westfalen (des Literaturnetzwerkes lila:we) auf den Kanälen des Literaturbüros OWL und des lila:we ausgespielt.

Die Dreharbeiten des Videoprojektes fanden im April 2021 an der Windmühle in Südhemmern statt und geben einen Vorgeschmack auf das Programm der Veranstaltungsreihe »Literarische Positionen in Europa: Spanien« des Literaturbüros OWL, die im November stattfinden soll.

Veranstaltungsteile des Projektes, die nicht in den digitalen Raum verlegt werden konnten, werden dann nachgeholt werden.

Du kannst Dir das Video auf der Webseite des Literaturbüros OWL, sowie auf deren facebook– und Instagramkanälen anschauen.

Mit diesem Viedeoprojekt »Don Quijote reloaded« wird die Geschichte von Miguel de Cervantes neu interpretiert. Statue: Don Quijote und Sancha. | (c) Foto: Pixabay - ddzphoto
Mit diesem Viedeoprojekt »Don Quijote reloaded« wird die Geschichte von Miguel de Cervantes neu interpretiert. Statue: Don Quijote und Sancha. | (c) Foto: Pixabay – ddzphoto

Weitere Artikel zum Thema Kunst findest Du bei uns auf der Wildwechsel-Webseite.

Die neueste Live-Streams

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.