Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten
Das schweigende Maedchen Foto Dieckhoff
Elfriede Jelinkel mit “Das schweigende Mädchen” (Foto: Dieckhoff)

10 Jahre Nationalsozialistischer Untergrund. 10 Morde. Mehr als 30 Befangenheitsanträge. Prozesskosten von über 50 Millionen Euro. Unzählige Schlampereien und Vertuschungen. Der NSU-Prozess läuft seit fünf Jahren – ein Ende wohl bald in Sicht.

Während der gesamten Zeit des NSU lief bei den Behörden viel falsch. Akten und Beweise verschwanden, es wurde getäuscht und gemauschelt. Vor allem aber hat Beate Zschäpe sich durch ihr Schweigen ausgezeichnet.

Elfriede Jelinek protestiert gegen das Schweigen aller Verantwortlichen, vor allem Zschäpes, mit ihrem Ein-Personen-Stück “Das schweigende Mädchen”. Am 7. und 15. April gibt es vorerst die letzte Chance, sie im Theater Paderborn zu sehen.

» 7. und 15. April 2018, Das schweigende Mädchen, Theater Paderborn

» Theater Paderborn online

Von Lukas Nickel

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.