Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Cheftrainer Roger Schmidt

“Spitzenklub der 2. Fußballbundesliga” anstatt “Absteiger der 2. Bundesliga“, so schreibt die Presse heute über den SC Paderborn 07,
dass war aber nicht immer so.
Die Erfolgsgeschichte begann am 1.6.2011. An diesem Tag trat der neue Cheftrainer Roger Schmidt sein Amt an. Mit 10 Neuzugängen und 11 Abgängen zu Beginn der Saison 2011 / 2012 machte sich das paderborner Eigengewächs Roger Schmidt auf den Weg Vereinsgeschichte zu schreiben.
Die Saison war noch keine 3 Tage alt, da fuhr die Mannschaft den ersten Erfolg ein. Am 30.7.2011 gewann der SCP im DFB-Pokalspiel gegen Rot Weiss Ahlen mit einem 10:0 Kantersieg. Einen weiteren Meilenstein erreichte der SC Paderborn am 16.12.2011 in Düsseldorf, kurz vor der Winterpause siegte der SC Paderborn gegen Fortuna Düsseldorf mit 3:2, und beendete damit die Siegesserie von 25 Spielen der Fortunen. Mit “breiter Brust” ging die Mannschaft danach in das Heimspiele am 26.2.2012 gegen den Spitzenreiter aus Frankfurt. Die Paderborner bezwangen die sieggewohnten Gäste mit einem 4:2.

Nick Proschwitz der Top Stürmer der 2. Fußballmannschaft traf bisher 15 Mal für den Sportclub aus Paderborn. Dass er dadurch maßgeblich am bisherigen Erfolg der Mannschaft beteidigt blieb der Presse natürlich nicht verborgen. Nationale sowie internationale Klubs unterbreitet dem Stürmer aus Ostwestfalen interessante Angebot. Doch der Stümer bleibt – laut einiger Aussage – beim SC Paderborn bis zum Vertragsende. Obwohl er selbst zugibt, dass jeder Junge von der 1. Liga träumt.

Von links nach rechts : Christian Strohdiek, Alban Meha und Daniel Brückner

Seitdem der SCP beim sozialen Netwerk Facebook angemeldet ist, steht der “kleine” Sportclub aus Ostwestfalen nicht nur in der Liga ganz oben, sondern auch bei den mehr als 5.000 Facebook Fans. Seitdem historischen Sieg am 26.2.2012 gegen Frankfurt sind mehr als 3.000 Dauerkarten verkauft worden.Wer jetzt doch noch spontan entscheidet die Paderborner Jungs mal Live sehen zu wollen, muss sich deshalb frühezeitig um Karten kümmern, den der aktuelle Tabellenplatz spiegelt sich auch im Kartenvorverkauf wieder.

Das Wunder vom Paderborn könnte am 6. Mai gegen 16 Uhr wahr werden, den dann wird auch das letzte Auswärtsspiel des Sportclubs abgepfiffen und die Saison beendet.

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.