4.3/5 - (3 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Bettine von Arnim für 27.07. c Stadt Kassel
Bettine von Arnim | (c) Stadt Kassel

1809 bis 1814 studierte Ludwig Emil Grimm an der neugegründeten Kunstakademie München. Ludwig Emil Grimm verbrachte sein Leben in Kassel und leitete die dortige Kunstakademie. Er zeichnete Berühmtheiten wie z.B. die Kurfürstin Auguste oder den renommierten Anatom Blumenbach mit scharfem Blick und teilweise spitzer Feder.

Sehr amüsante, manchmal sogar etwas boshafte Skizzen fügte er zu ersten Comics zusammen.

Ein radiertes Porträt Bettina Brentanos von 1809 fand bei Johann Wolfgang Goethe große Anerkennung. Laut Dr. Vera Leuschner betonte der Malerbruder immer wieder, dass Gelehrsamkeit, Bildung, Literaturkenntnisse nicht zu seine Stärken gehörten. In einem Punkt aber begegnen sich doch die Interessen und Begabungen von Jacob und Wilhelm Grimm einerseits und Ludwig Emil Grimm andererseits: in der Verbundenheit mit der Natur und mit den einfachen Menschen, besonders mit der ländlichen Bevölkerung, mit ihrer Kultur, ihren Traditionen, ihren Bräuchen, ihrer Sprache, ihrer Kleidung.

Während die Brüder auf der Suche nach diesem „Volksgeist“ in der Literatur der Vergangenheit – etwa in den Märchen – nachspüren, kommt Ludwig Emil Grimm mit diesen Menschen auf seinen Wanderungen durch das Land in Kontakt, zeichnet sie und ihre Lebenswelt. Seine große Stärke sind solche „ad vivum“, also nach dem Leben geschaffene Darstellungen.“  Ein Rundgang mit Dr. Vera Leuschner.

» 5 €, erm. 3 € zzgl. Eintritt

» Sa., 27.07. | 15.00 Uhr | Rundgang Grimmwelt Kassel

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.