2/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten
An der Calenberger Straße in Warburg wurden Schutzstreifen für Radfahrer markiert. So soll die Verkehrssicherheit in diesem Bereich weiter erhöht werden. | (c) Kreis Höxter
An der Calenberger Straße in Warburg wurden Schutzstreifen für Radfahrer markiert. So soll die Verkehrssicherheit in diesem Bereich weiter erhöht werden. | (c) Kreis Höxter

In den vergangenen Monaten wurde die Kreisstraße 11 (Calenberger Straße) in Warburg durch den Kreis Höxter gemeinsam mit der Hansestadt Warburg umfassend saniert.

Schutzstreifen für eine bessere Verkehrssicherheit

Nachdem die baulichen Maßnahmen fertiggestellt wurden, befinden sich nun Schutzstreifen für Fahrradfahrer auf beiden Seiten der Fahrbahn. Durch die Breite von jeweils 1,25 Meter soll so die Sicherheit für Radfahrer auf dieser Strecke erhöht werden.

Doch das ist nicht der einzige Grund für die Schutzstreifen. „Zudem soll die optische Verengung der Fahrbahn dazu beitragen, dass sich Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.“, erklärt Heike Lockstedt-Macke, Leiterin der Abteilung Straßen des Kreises Höxter.

Sie verlaufen nun von der Einmündung in die Wormeler Straße (L 552) etwa 450 Meter lang bis zur Kreuzung »Emil Nolde Straße« / »Am Runden Berg«.

Die Schutzstreifen auf der Calenberger Straße dürfen laut der Straßenverkehrsordnung von anderen Verkehrsteilnehmern überfahren werden – vorausgesetzt es wird dabei kein Fahrradfahrer gefährdet.

» Zur Website des Kreises Höxter

 

Was ist dieses Wochenende los in der Region?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.