Lesedauer: < 1 Minuten
Aleksi Perälä - Paradox (трип)
Aleksi Perälä – Paradox (трип)

Colundi? Der Sinn hinter dem Namen des Genres, das der Finne Aleksi Perälä erfunden hat, erschließt sich einem nicht auf Anhieb. 

Wohl aber die Intention dahinter – Perälä arbeitet mit einem eigens entwickelten, aus 128 Noten bestehenden mikrotonalen Frequenzsystem. Und allein dafür gebührt ihm Dank. Musik ist und bleibt Geschmackssache, aber der Innovationsgeist ist ihm hoch anzurechnen, besonders in einer modernen Musiklandschaft, die in ihrer gottähnlichen Anbetung des Schon-mal-dagewesenem geradezu ersäuft.

Das gilt nach wie vor insbesondere für die elektronische Musik und die sie umschließende Szene mit ihrem keine Peinlichkeit auslassenden Pathos. Das schöne an “Paradox”: Die Platte funktioniert bei Leuten, die diese Szene toll finden und mit ihrer “united family” am liebsten “tanzen” wollen, weil man ja “eins” ist und “all for one” und so – aber auch bei solchen, die einfach nur im heimischen Wohnzimmer bei einem netten Getränk nachdenken wollen. Wundervoll! Anspieltipps: Alles, von vorne bis hinten!

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.