5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Corona-Virus: Die neuen Corona-Regeln in NRW, Hessen und Niedersachsen! | (c) pixabay
Corona-Virus: Diese Regelungen gelten in NRW, Hessen und Niedersachsen! | (c) pixabay

Bund und Länder haben am 2. Dezember neue Corona-Regeln beschlossen. Deshalb hier im Überblick: Aktuell geltenden Corona-Maßnahmen der Länder Hessen, NRW und Niedersachsen. Alle aufgeführten Regelungen sind der Homepage der Bundesregieung sowie der Seite der Tagesschau entnommen.

Diese Corona-Regeln gelten nun bundesweit!

Generell beschloss das Gipfel-Treffen vor allem für Ungeimpfte strenge Kontaktbeschränkungen. Auch die Maskenpflicht gilt laut den neuen Corona-Regeln in allen Innenräumen (ausgenommen die Gastronomie) und im Außenbereich, sofern Abstände nicht eingehalten werden können.

Die dringende Empfehlung seitens Bund und Ländern gilt dem Impfen. Gerade durch die niedrige Impfquote seien so viele Beschränkungen nötig.

Diese Corona-Regeln geltenHessen

Ab Sonntag, 5. Dezember 2021, wird die 2G-Regel ausgeweitet: Zum Einzelhandel dürfen nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt bekommen. Ungeimpften steht lediglich die Grundversorgung, das heißt Supermärkte, Drogerien und Apotheken offen.

Außerdem dürfen sich laut den neuen Corona-Regeln Ungeimpfte im öffentlichen Raum mit maximal zwei Haushalten zusammenfinden. Bereits jetzt ist ein Zutritt zu Gastronomien und Freizeitanbietern nicht mehr mit einem negativen Test möglich. Zusätzlich müssen die Einrichtungen auf Abstände und die Einhaltung der Maskenpflicht achten, auch wenn nur 2G-Personen anwesend sind.

Diese Corona-Regeln geltenNordrhein-Westfalen

Auch in NRW werden die Corona-Regeln verschärft. Hier gilt ab nächste Woche, Montag den 6. Dezember, ebenfalls die 2G-Regel in nahezu allen Bereichen. Ausgenommen ist wie in Hessen der Zugang zur Grundversorgung. Nordrhein-Westfalen droht Ungeimpften außerdem mit Geldstrafen, wenn die Regelungen nicht eingehalten werden.

Diese Corona-Regeln geltenNiedersachsen

In fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens müssen sich seit Mittwoch, 1. Dezember, auch 2G-Personen mit offiziellen Schnelltest negativ testen lassen. Das sogenannte “2G-Plus” gilt laut den Corona-Regeln nun für Veranstaltungen in Innenbereichen bei Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, in Diskotheken, Gastronomie, Beherbergungsbetrieben und außerdem auf Weihnachtsmärkten.

Quellen zum Artikel:

Von Paula Jung

Hallo, ich bin Paula und schreibe als freie Mitarbeiterin für den Wildwechsel! Ich bin 17 Jahre alt und besuche derzeit die Oberstufe des Georg-Christoph-Lichtenberg-Gymnasiums in Kassel. Nebenbei schreibe ich für unsere Schülerzeitung George. und für die Vereinsschrift der Seglergemeinschaft Kassel e.V. Zum Wildwechsel bin ich im September 2021 über ein Schülerpraktikum gekommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.