4.8/5 - (5 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Lothar Schlegel, Schulleiter der Friedrich-Spee-Gesamtschule, freut sich gemeinsam mit Christel Rhode vom Schulverwaltungsamt sowie dem Beigeordneten Wolfgang Walter und Monika Decker vom Schulverwaltungsamt (von links) über die Tablets. | (c) Stadt Paderborn, Foto: Joanna Becker
Lothar Schlegel, Schulleiter der Friedrich-Spee-Gesamtschule, freut sich gemeinsam mit Christel Rhode vom Schulverwaltungsamt sowie dem Beigeordneten Wolfgang Walter und Monika Decker vom Schulverwaltungsamt (von links) über die Tablets. | (c) Stadt Paderborn, Foto: Joanna Becker

Nachdem die Zuwendungsbescheide aus dem Digitalpakt und aus dem Sofortausstattungsprogramm zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte schon vor einigen Wochen bei der Stadt Paderborn eingegangen waren, konnte jetzt von der Schulverwaltung die Durchführung gemeldet werden. Rund 3.700 Tablets für 20 städtische Grundschulen und 15 weiterführende Schulen konnten auf diesen Weg finanziert werden und stehen den Schulen zur Verfügung.

„Fast wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, freut sich der zuständige Beigeordnete Wolfgang Walter für seine Schulen. Nachdem die Stadt Paderborn in den letzten fünf Jahren circa acht Millionen Euro in das Projekt Lernstatt finanziert hat, freue es ihn umso mehr, dass Bund und Land über etliche Förderprogramme jetzt nachgezogen haben.

Circa zwei Millionen Euro sind zwischenzeitlich für die Stadt Paderborn bewilligt worden, wovon ein Großteil in mobile Endgeräte geflossen ist. Dadurch ist es möglich, vor allem den Schülerinnen und Schülern ein Endgerät zur Verfügung zu stellen, welchen sonst diese Möglichkeit aus finanziellen Gründen nicht gegeben ist.

Schulen in Paderborn erfahren Bildungsgerechtigkeit

„Vor allem in den Zeiten, in denen für Schulen Quarantäne und Homeschooling quasi an der Tagesordnung stehen, schafft dies ein Stück Bildungsgerechtigkeit“, so Walter. Auch ein eventuell fehlender WLAN-Anschluss im häuslichen Umfeld ist berücksichtigt worden, da ein Teil der Tablets mit einer SIM-Karte genutzt werden kann.

In der weiteren Umsetzung der digitalen Ausstattung der Schulen ist geplant, alle Lehrkräfte neu mit Endgeräten auszustatten und die dadurch freiwerdenden Lehrergeräte der Schülerschaft zur Verfügung zu stellen. Dafür stehen bereits jetzt circa 800.000 Euro an Fördermitteln bereit.

Darüber freut sich unter anderem Lothar Schlegel, Leiter der Friedrich-Spee-Gesamtschule am Kaukenberg. „Die Stadt Paderborn hat sich mit der Lernstatt bereits früh ihrer Verantwortung gegenüber der digitalen Ausstattung in ihren Schulen gestellt. Jetzt kann dieses Projekt mit Fördermitteln eine Weiterentwicklung erfahren“, so Schlegel.

Schon Ideen für Weihnachten? Nein? Da haben wir doch was:

Wildwechsels wunderbare & witzige Weihnachtsgeschenke Tipps!

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.