5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Ww-Interview mit DJ Thomilla (Turntablerocker) über Michi Beck, Golf u.a.
DJ ThomillaWildwechsel Interview mit DJ Thomilla (Turntablerocker) über Michi, Golf u.a.

Was steht bei dem Namen Turntablerocker eigentlich im Vordergrund? Die Turntables oder das Rocken?
Es ist beides. Wir rocken quasi die Turntables. Rocken ist eigentlich nicht das richtige Wort, aber es stammt von der Single “Turntablerocker (Beweg deinen Popo)“ von Hausmarke und uns gefiel der Name. Außerdem ist ohne Turntables auch kein rocken möglich.

Was meinst du, wer hat wohl mehr eindeutigere Angebote? Der Gitarrist einer Rockband oder ein DJ?
Kommt darauf an, wie gut der Gitarrist ist. Ich glaube aber, dass es in Deutschland mehr gute DJs als Studio-Gitarristen gibt.

Seht ihr euch eigentlich als eine Band oder eher als zwei Solokünstler, die gelegentlich zusammen arbeiten?
Weder noch. Wir sehen uns als DJ-Team, das gemeinsame Sache macht. Alleine auflegen ist auch irgendwie langweilig. Zusammen macht es mehr Spaß!

Gibt es etwas an Michi, vielleicht eine Macke, die dich total nervt?
Überhaupt nichts!

Ehrlich nicht? Würde er das auch über dich sagen?
Natürlich, logo. Wir legen ja seit 12 Jahren miteinander auf und sehen uns fast jeden Tag. Das würde sonst gar nicht funktionieren.Wir sind eigentlich wie ein altes Ehepaar.

Du bist solo unterwegs, du bist mit den Turntablerockern unterwegs. Hat man da noch Zeit, um ganz normalen Hobbies wie Golfen nach zugehen?
Mit Golfen hast du ins Schwarze getroffen. Seit 3 ½ Jahren, seit ich in Berlin wohne, spiele ich Golf. Der Michi übrigens auch. Wenn wir zusammen spielen, motzen wir uns gegenseitig an und spielen uns hoch. Ich bin ehrlich gesagt ne faule Sau was Sport angeht und da habe ich Golfen für mich entdeckt. Das ist vielleicht auch was für die Zeit nach der DJ-Karriere.

Euer letztes Album ist 2002 erschienen. Arbeitet ihr aktuell an einer neuen Platte?
Wir finden es wichtiger Maxis raus zubringen. Eine Maxi ist immer die beste Visitenkarte für einen DJ. Die Leute wollen meistens kein Club-Album, sie wollen die Musik im Club hören. Wir haben im Moment auch gar keine Idee für ein neues Album.

» Dieses Interview wurde im September 2008 im Wildwechsel veröffentlicht!

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.