5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
The Electric Hotel in Berlin

Handys auf einem Festival sind im Dauereinsatz: Ständig verliert man seine Freunde und muss hinterhertelefonieren, die neuesten Bilder werden direkt bei Facebook hochgeschoben und die Festival-App informiert, dass der Zeitplan sich verschiebt. Die Lieblingsband hat gerade das Konzert ihres Lebens gespielt und zwei Sekunden nach dem letzten Akkord wird es via Twitter in die Welt gezwitschert. Doch irgendwann ist Ruhe. Akku leer. Fertig gezwitschert. Und nun?

Die einzigen Steckdosen auf Festivals gibt es in den Duschkabinen bzw. Waschräumen. Gedacht für Föhn oder Rasierapparat. Zu wenig für tausende von leeren Handyakkus, zu dem unbeaufsichtigt und auch eher zu feucht für solche Geräte.

Den Kasseler Sebastian Fleiter störte das schon immer und irgendwann so sehr, dass er es selber in die Hand nahm. Zusammen mit den Kultur- und Medienschaffenden der Nachrichtenmeisterei erfand er The Electric Hotel. Es sollte eine Ladestation mit erneuerbaren Energien für Besucher von Großveranstaltungen, Musikfestivals oder Messen werden. Ein Airstream-Trailer aus den 60iger Jahren wurde zu einem mobilen Kraftwerk umgebaut, um Strom auf Festivals, Messen und anderen Großveranstaltungen zu produzieren. Dies geschieht mit Solarpanels, einem Windrad, Muskelkraft-Generatoren und dem weltweit einzigen mobilen Pumpspeicherkraftwerk. Muskelkraft-Generator heißt in dem Fall, dass der Strom mit einem Generatorfahrrad erzeugt wird. Mit einer Leistung von bis zu 200 Watt können acht Mobiltelefone gleichzeitig aufgeladen werden. Dieser Service ist kostenfrei aber man sollte auf sein Handy aufpassen und muss selber aktiv werden.

Strampeln für einen geladenen Handyakku.

Wem das zu anstrengend ist oder wer seine Energie lieber in der ersten Reihe vor der Hauptbühne verbrauchen will, der hat dieMöglichkeit sein Handy in eine Aufladestation einzuquartieren. Aus ausgedienten Bankschließfächern wurden so 336 Fächer geschaffen, die sich für zwei Euro die Stunde mieten lassen. Es ist somit ein Full-Service-Hotelbetrieb für Handys, Laptops oder andere aufladbare Akkus entstanden.

Neben der Ladestation versteht sich The Electric Hotel als Kommunikationplattform und Treffpunkt. DJs legen auf dem Dach des Trailers auf und The Electric Hotel kooperiert mit einer Vielzahl von Medienkünstlern, Filmemachern, Musikern und anderen kreativen Geistern. Dekoriert mit dem »Sonderpreis dezentrale Energien« beim Wettbewerb Promotion Nordhessen wird The Electric Hotel nächstes Jahr nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa unterwegs sein.

» [ The Electric Hotel im Netz ]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.