Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

ME_copy_manuelguebeli

(Paderborn) Obwohl sein Name fast suggerieren möchte, dass er aus einem Paderborner Ortsteil stammt, ist Michael Elsener kein Elsener, sondern Schweizer. Der 28-jährige stammt aus Zug und nennt sein aktuelles Programm „Stimmbruch“.

Damit sind wir auch schon bei des Pudels Kern, denn seine Stimme ist das, was der Kabarettist bevorzugt auf der Bühne einsetzt. Er vermittelt seinem Publikum den Einduck, dass da viele auf der Bühne stehen, nämlich Röbi, Bostic, Burkhalter, Tilgner und Schmezer, Federer Aeschebacher und der Bligg.
Seine Figuren reden in seinem zweiten Programm durcheinander, miteinander und gegeneinander. Schon als Kind imitierte er die Stimmen der Verwandten, sehr zum Verdruss seiner peinlich berührten Eltern, die gehofft hatten, er würde mir derlei Scherzen warten, bis der Besuch das Haus verlassen hatte. „Das ist alles ziemlich direkt, zuweilen auch recht derb und stets witzig, unangestrengt, intelligent und ganz einfach ein grosses Vergnügen“, urteilt die Neue Zuger Zeitung. Im April gibt es im Amalthea-Theater noch den Liederabend mit Carolin Karnuth am 11.4. namens „Herzchaos“ und am 17. und 18. das Tribute-Programm von Bastian Semm an Johnny Cash in „Cash – a Singer of Songs“.  (mb)

» 23.4.2015, Michael Elsener, Stimmbruch, Amalthea-Theater, Paderborn

» [ www.amalthea-theater.de ]

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.