Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Am Mittwoch, 8. Juli, wird das von der Stadt beauftragte Bauunternehmen beginnen die Flächen auf dem Marktplatz, die bis jetzt nicht gepflastert werden konnten, vorrübergehend zu asphaltieren.

Trotz intensiver Bemühungen und Abstimmungen konnte die Produktion der unterschiedlichen Steinformate noch nicht so weit gesteigert werden, dass die zurzeit offenen Flächen bis zum Beginn des Aufbaus für das Liborifest komplett fertiggestellt werden können, teilt die Stadt Paderborn mit.

Zunächst werden die äußeren Flächen entlang der Häuser asphaltiert, dann der innen liegende Bereich des Marktplatzes. Damit der Asphalt später problemlos wieder entfernt werden kann und die darunter liegenden Flächen nicht beeinträchtigt werden, wird ein Vlies aufgelegt, bevor die Flächen asphaltiert werden.

Derzeit laufen die großen Sägen im Granit-Steinbruch in Böhmen/Tschechien 24 Stunden am Tag. Der Maschinenpark und die Arbeitsabläufe sind weiter optimiert, so dass wir davon ausgehen, dass bis zum Weihnachtsmarkt genug Pflastermaterialien in Paderborn sind“, so Helmut Quittek, Abteilungsleiter im Baustoffhandel Happe nach einem Gespräch mit dem Hersteller der Steine. Aufgrund der Verbesserungen in der Produktion hoffe man sogar ab August die Lieferung der Steine von 48 auf 72 Tonnen pro Woche zu steigern.

Auch während Libori, wenn die eigentlichen Arbeiten ruhen, geht die Lieferung der hochwertigen Steine in den verschiedenen Formaten ohne Unterbrechung weiter. Auf diese Weise werden einige hundert Quadratmeter an Steinen in Paderborn eingelagert und stehen bei Bedarf sofort zur Verfügung.

» [ Paderborn ]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.