Lesedauer: < 1 Minuten

Kassel. Ein 43 Jahre alter Mann wurde in den frühen Morgenstunden auf dem Königsplatz in Kassel durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt. Ein junger Mann, der den Spanier verletzt am Boden liegen sah, hatte den Rettungsdienst verständigt.

Die Rettungsleitstelle informierte die Kasseler Polizei. Nach ersten Erkenntnissen soll die Tat gegen 0:05 Uhr unmittelbar an der Straßenbahnhaltestelle am Königsplatz geschehen sein.

Zur Tat selber gibt es derzeit noch keine Zeugen, obwohl sich zur Tatzeit um kurz nach Mitternacht zahlreiche, zumeist junge Menschen, auf dem Königsplatz in Kassel aufgehalten haben sollen.

Nach seiner intensivmedizinischen Versorgung und einer Operation soll der Spanier derzeit nicht mehr in akuter Lebensgefahr schweben.

Gruppe von 4 bis 6 Leuten soll den 43-Jährigen attackiert haben.

Der 43-Jährige soll zur Tatzeit mit einem Landsmann auf dem Königsplatz unterwegs gewesen sein. Ersten Erkenntnissen zufolge soll er recht hartnäckig Anwesende um Zigaretten angebettelt haben. Dann soll es zu einem massiven Konflikt mit einer Personengruppe von etwa vier bis sechs Leuten gekommen sein. Ein bis zwei Personen dieser Gruppe sollen zunächst auf den Mann eingeschlagen haben, ein weiterer soll ihm dann die lebensgefährlichen Stichverletzungen beigebracht haben.

» Die Polizei sucht Zeugen, Tel. 0561-9100.

Von nh24

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.