★ Events ★ | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Lecture mit Maria Tatar in der GRIMMWELT Kassel!

am 05 Dezember 2019 von Nur

Lecture mit Maria Tatar in der GRIMMWELT Kassel!

Maria Tatar kommt im Rahmen eines Lecture in die Grimmwelt Kassel! | © Maria Tatar

(Kassel) Die Professorin für germanische Sprachen und Literaturen Maria Tatar der Harvard University wird am 11.12.19 um 18:30 Uhr in der GRIMMWELT Kassel eine Lecture über ihre Grimm-Forschungen halten. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

„Gewalt in Märchen“ – das ist eines der Forschungsschwerpunkte von Maria Tatar. Das von ihr im Jahr 1987 veröffentlichte Buch ist heutzutage kaum aus der Forschung wegzudenken und gilt gar als Standardliteratur.

Die „Kinder- und Hausmärchen“ der hessischen Gebrüder Grimm werden von ihr aus einer ganz anderen Perspektive beleuchtet: sie zeigt die unschönen und dunklen Facetten der Märchen auf.

Normalerweise denkt man bei den Märchen der Brüder Grimm an kinderfreundliche Erzählungen, die Eltern ihrem Nachwuchs gerne vorlesen. Rapunzel, Rotkäppchen und co. werden seit vielen Jahrzehnten weitertradiert.

Umso erstaunlicher und spannender sind die teilweise versteckten, ‚dunklen‘ Botschaften in den vermeintlich harmlosen Geschichten.

Maria Tatar auch Preisträgerin des Brüder-Grimm-Preises

Die Expertin für die gewaltreichen Seiten von Märchen bekommt am 13.12.19 den diesjährigen Brüder-Grimm-Preis der Philipps-Universität Marburg verliehen.

Zwei Tage vorher ist sie in der Kasseler GRIMMWELT zu Gast und wird ihre Lecture halten. Die ungewöhnliche Perspektive auf die vermeintlich kinderfreundlichen Erzählungen sind besonders spannend.

Weitere Werke und Forschungen

Die US-Amerikanerin hat noch viele weitere Werke veröffentlicht, zu denen beispielsweise „Off with Their Heads” (1992) oder “Secrets beyond the Door” (2004).

In diesen wird die Geschichte von einem Frauen-Mörder namens Blaubart thematisiert und untersucht. Es wird auch der Realisierung dieser Erzählung in Film, Fiktion und Oper nachgegangen.

Der Werdegang der baldigen Brüder-Grimm-Preisträgerin

1945 wurde Maria Tatar in Pressath, Bayern, geboren. Wenige Jahre später, 1954 wanderte sie von Ungarn aus in die Vereinigten Staaten. Im Jahr 1971 promovierte sie in Princeton und ging danach an die bekannte Harvard University nach Cambridge.

Seither ist Tatar John L. Loeb Research Professor of Germanic Languages and Literatures and of Folklore and Mythology an der Harvard University in Cambridge, USA.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Bereiche Mythologie, Geschichte, Literatur und Folklore. Wer sein Märchen-Spektrum um deren dunkle Seiten erweitern möchte, ist bei dieser Lecture richtig. Der Eintritt kostet 5,- Euro, ermäßigt 3,-Euro.

Weitere Veranstaltungen in Kassel


» So hast den Wildwechsel vielleicht noch nie gelesen!

Ähnliche Artikel




Dies ist nur ein Gravatar Nur

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Süd 01/2020

     
 
 
Zum Archiv
 


Die neuesten Ww-Artikel

Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App „issuu“ (Appstore o. Playstore) installieren. Dort „Wildwechsel“ suchen. Unter „Publisher“ abbonieren!

 


Wildwechsel @ Youtube (beta)




> Ausgeh-Tipps fürs Wochenende!

Deine persönliche Checkliste für ein tolles Wochenende.

Suchst Du Konzerte, Partys, oder lieber Ausstellungen oder Theatervorstellungen? Dann schau Dir mal unsere Veranstaltungs-Tipps speziell für Deine Region an.

...oder noch mehr?




Ww-Nord 01/2020

     
 
 
Zum Archiv
 

 

Wer wirbt im Wildwechsel

Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an den Cheffe
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.

Ww Präsentiert:


Ww Interviews


Januar 2019
M D M D F S S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

 


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Das Serengeti ist tot - Aber es lebe das Senne Brass Festival!
Das Serengeti ist tot – Aber es lebe das Senne Brass Festival!

Freunde der gepflegten Blasmusik aufgepasst! Wo früher das Serengeti die Senne beben lies, bläst jetzt das Who's Who der deutschen...

Schließen