5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Auch der "Glöckner von Notre Dame" wird bei den Puppenspielwochen gezeigt.
Auch der „Glöckner von Notre Dame“ wird bei den Puppenspielwochen gezeigt.

Aus ganz Deutschland reisen die Puppen nach Paderborn! Und das nicht ohne Grund. Denn die Paderborner Puppenspielszene ist außergewöhnlich lebendig und umfangreich!

Für die 33. Puppenspielwochen hat das Kulturamt Paderborn ein umfangreiches Programm zusammengestellen können. Die heimischen Puppenspielbühnen zeigen ihre Kunst an den Wochenenden, während in der Woche Figurentheater aus der ganzen Republik sein Repertoire zum Besten gibt. Dann rasen wieder kleine Hexen über die Bühne, zappelt Pinocchio an den Fäden und schmettert der König seine falschen Arien.

Mit dabei sind im Programm der Puppenspielwochen moderne Kinderklassiker wie „Robbi, Tobbi und das FlieWaTüüt“ und „Die kleine Raupe Nimmersatt“ , die neben Kinderherzen auch nostalgische Erwachsene von den Stühlen reißen könnten. Aber auch für klassische Bildung ist gesorgt: Mit dem „Froschkönig“ und dem „standhaften Zinnsoldaten“ sind wichtige Texte aus den Werken der Gebrüder Grimm und Hans Christian Anderson vertreten. Abenteuerliche Stücke wie „Ein Löwe aus Borkum hat Zahnweh“ und „Minifee in der Papierwelt“ runden das Programm für Kinder ab. Die Erwachsenen können, wenn die Kinder dann im Bett sind,

„Notre Dame“ nach dem „Glöckner von Notre Dame“, „Macbeth für Anfänger“ und Texte von Platon, Kleist und Böll auf der Bühne erleben. Die Veranstaltungen werden an verschiedenen Orten der Stadt gespielt: Nach den Auftaktveranstaltungen in der Buchhandlung Linnemann und im Naturkundemuseum sind die Kulturwerkstatt als Hauptspielort und die Hinterbühne der Paderhalle weitere Spielorte. Motto: Hauptsache, die Puppen tanzen!

» 1. bis 17. März, Puppenspielwochen, Paderborn

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.