5/5 - (4 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten

Wer zu viel aus seiner Umgebung mitbekommt, dem wird schnell alles zu viel. Selbst alltägliche Situationen können zur Belastung werden. Gefühle des Ausgeliefertseins und der Hilflosigkeit, oder auch Gereiztheit bis zu Verzweiflung und Ängsten können das Lebensgefühl der Menschen, die als hochsensibel gelten, bestimmen. Viele Betroffene ziehen sich dann von ihrer Umwelt zurück, fühlen sich unverstanden und ausgegrenzt. 

Aus feinstofflicher Sicht gibt es nachvollziehbare Erklärungen für diese Vorgänge und dadurch auch Veränderungsmöglichkeiten! An diesem Nachmittag in der Work Oase in Kassel informieren Beate-Maria Kämper aus Hannover und Reiner Marks aus Marburg, beide als Feinstoffberater nach der Göthertschen Methode tätig, über die Themen:

  • Wie Hochsensibilität mit dem Feinstofflichen zusammenhängt.
  • Welche Hilfen es gibt, dass sich in relativ kurzem Zeitraum eine Verbesserung des Lebensgefühls einstellt.
  • Auf welchem Weg Betroffene selbst etwas dafür tun können, dass sich eine bisher belastende Hochsensibilität als Fähigkeit und Fundament für ein erfülltes, lebendiges und freudiges Leben erweisen wird.

Frau Kämper spricht um 15:00 Uhr über die Erfolge der Feinstoffberatungen nach der Göthertschen Methode: „Mit innerer Stabilität im Leben stehen“
Herr Marks erläutert um 16:30 Uhr das Seminarangebot: „Die Chance verstehen und nutzen“

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wegen begrenzter Sitzplätze empfiehlt sich eine verbindliche Anmeldung unter 06421 – 3895080 oder r.marks@feinstoffpraxis-marburg.de

» 18. März 2017, Info-Veranstaltung zum Thema Hochsensibilität, von 15:00-18:00, Work Oase, Fünffensterstraße 2 (Hinterhaus), 34117 Kassel

» [ Website der Feinstoffpraxis Marburg ]

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.