5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten

“Don’t Google Yourself” war nur einer der Songs, die man im Schlachthof, am Di., 16.10., von der Band Die Türen zuhören bekam.

Sie starteten mit einem Mitmach-Lied, bei dem das Publikum immer wieder bei Aufforderung “Rentner und Studenten” rufen sollte und so gleich für die richtige Stimmung sorgte.Die Band erinnerte an eine Mischung aus Die Sterne, Tocotronic und Blur.

Auch die Vorband Sound 8 Orchestra überzeugte mit ihrer Synthesizer-Musik, die sehr an die schönen Zeiten der 60er und 70er Jahre erinnerte. Zusätzlich für den passenden Flair des Zeitalters strahlte ein älteres Projektormodell Filme im Hintergrund an die Wand. Die Band bestand aus gerade einmal zwei Mitgliedern. Einmal ein Herr in weißem Jacket, schwarzem Shirt und weißer Fliege am Korg und der Gitarre und dann noch ein Herr ganz in schwarz ebenfalls im Jacket am Schlagzeug. Alles in allem waren an dem Abend zwei Klasse-Bands zu hören, die einen Besuch auf jeden Fall wert sind. Leider war das Publikum am Abend eher klein, aber für gute Stimmung hat es trotzdem gereicht!

>> [ Die Fotos vom 16.10.2012 aus dem Schlachthof, Die Türen und Sound 8 Orchestra ]

Von Sonja Busch

Freelancer und Weltenbummler. Reisen ist ein grosser Teil meines Lebens und nach mehreren Jahren Backpacking, habe ich noch nicht genug. Neben dem Reisen bin ich ein grosser Fan von Live-Musik und ich werde hier über die Events der Region berichten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.