5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
So probt die Freilichtbühne aktuell „Der kleine Horrorladen“. Über den QRCode gelangt man zu einem kurzen Video. | (c) Freilichtbühne Bökendorf
So probt die Freilichtbühne aktuell „Der kleine Horrorladen“. | (c) Freilichtbühne Bökendorf

(Bökendorf) Auf ein stilles Jahr blickt auch die Freilichtbühne Bökendorf zurück. Erstmalig in der 70-jährigen Vereinsgeschichte musste die Theatersaison abgesagt werden. Seit dem 13. März 2020 liegt die Bühne im Winterschlaf, denn alle Arbeiten wurden stillgelegt und die große Theatersaison fiel aus.

Das soll sich in diesem Jahr nicht wiederholen. „Wir sind zuversichtlich und geben alles, um in diesem Jahr in Bökendorf Theater zu spielen“ so die Vorsitzende Verena Becker. Die beiden Ensembles wurden vorerst auf das Notwendigste reduziert, sodass im Ernstfall nur Hauptdarsteller*innen auf der Bühne stehen würden.

Freilichtbühne Bökendorf probt derzeit zwei Stücke

Im Kinderstück »Pippi Langstrumpf« wird derzeit mit 19, und im Erwachsenenstück »Der kleine Horrorladen« mit 12 Personen online geprobt. „Alle sind wirklich motiviert und arbeiten mit Zuversicht an Pippi Langstrumpf. Wir proben momentan nur digital, und dennoch sieht man förmlich wie das Stück auf der Bühne aussehen kann.

Es ist schade, dass wir die Besetzung auf den wesentlichen Kern minimieren mussten, trotzdem habe ich das Gefühl, dass alle so arbeiten, als wären sie am Ende zu siebzig auf der Bühne. Tolles Team und tolle Motivation. Das lässt mich zuversichtlich in den Juni schauen“ berichtet Pippi-Regisseur Stephan Bestier über die Online-Proben.

Die Tanzproben des kleinen Horrorladens sind zwar schwieriger aber ebenfalls erfolgreich. „Online-Proben machen Spaß und sind produktiver als gedacht. Auch wenn alle Nase lang irgendeiner mal aus dem Netz fliegt, das Bild stehen bleibt und jede Choreografie wie eine La Ola Welle aussieht. Natürlich können sie uns nicht annährend die Live-Proben ersetzen, die wir uns so sehr wünschen (und auch bald brauchen), aber sie geben uns Hoffnung! Hoffnung auf einen Theatersommer der `Live und in Farbe´ ist!“ gibt sich Regisseurin und Choreografin Melanie Herzig positiv.

Das Ensemble der Freilichtbühne Bökendorf bei der (Heim-)Arbeit (Video):

Fest steht, die Freilichtbühne bereitet sich vor, um sobald es die Corona Bestimmungen zulassen in die Saison zu starten. Neben den beiden Stücken »Pippi Langstrumpf« und »Der kleine Horrorladen« wird eine Gala geplant, für die in Kleingruppen Beiträge vorbereitet werden, um möglichst viele Bühnenmitglieder zu aktivieren.

Spielleiterin Kirstin Hünnefeld freut sich über die Rückmeldungen der Aktiven. „Wir wollen allen die Chance geben ihr Hobby so schnell wie möglich wieder ausleben zu können. Natürlich unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen. Ein Jahr ohne Freilichtbühne war für alle ein schrecklicher Zustand.“

Die Premieren wurden verschoben und ein vorläufiger Spielplan erstellt. Details zum Kartenverkauf gibt die Freilichtbühne kurzfristig bekannt. Auch Vorbereitungen im Ticketsystem werden getroffen, so lassen sich zum Beispiel Abstände automatisch berücksichtigen und die Kontaktnachverfolgung ist gesichert. Aktuelle Informationen und Probeneinblicke gibt es auf der Homepage https://freilichtbuehne-boekendorf.de/ oder über die Social-Media-Kanäle des Vereins.

Lecker Streams gefällig?

Von Frank Booth

Freier Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.