Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Vicco von Bülow alias Loriot richtete stets sein Augenmerk auf die Banalitäten des Alltags. Oft liegt dabei die nicht ganz so traute eheliche Zweisamkeit im Fokus und kommt nun auf die Bühne der Waggonhalle.
Der Zwist des Ehepaars um die Härte eines Frühstückseis ist legendär. Auch das Ehepaar Hoppenstedt, das allweihnachtlich ganz ungemütlich über die Bildschirme der Bundesrepublik flimmert, ist oft uneins. Das war sicherlich auch die Försterin mit ihrem Gatten, als dieser noch nicht zerteilt war. Schuld scheint immer ein generelles Unverständnis zwischen Mann und Frau zu sein.
Ekkehard Dennewitz liest ein paar der schönsten & abgründigsten Sketche aus Loriots Werk. Das mit „Szenen einer Ehe“ betitelte Programm bestreitet er gemeinsam mit Uta Eisold. Musikalische Begleitung in der Marburger Waggonhalle: die Sachs-Band.
» 20.12.2013, „Szenen einer Ehe“, Ekkehard Dennewitz, Waggonhalle, Marburg

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.