4.7/5 - (7 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Jörg C. Kathe
Jörg C. Kathe – Von Beruf: Biersommelier | Foto: Widwechsel

Jörg C. Kathe ist Diplom Biersommelier. Sein Spezialgebiet sind Craft-Biere. Wir trafen ihn im Sudhaus in Kassel, wo er in unregelmäßigen Abständen gemeinsam mit Betreiber Armond Soltan, der das begleitende Degustationsmenü zubereitet, unter dem Motto „Erlebe die große Craft-Beer Welt“ Abende zu diesem Thema veranstaltet – Bier-Verköstigung inklusive.

Nikie Salzflausen für Wildwechsel: Der Begriff des Wein-Sommeliers ist geläufig, der des Bier-Sommeliers nicht. Wie wird man denn ein Bier-Sommelier?

Jörg: „Das ist ein Ausbildungsberuf in der Brau- und Getränke-Industrie, Fachbereich Getränketechnologie. Ich habe ihn sam Doemens Institute erlernt.

Ww: Craft-Biere haben der darbenden deutschen Brauindustrie wieder einen Aufschwung und steigende Umsätze beschert und sogar eine jüngere Generation, die auf Shots und diverse Alkopops abonniert war, wieder zum deutschesten aller Getränke geführt. Womit erklärst du den Erfolg?

Jörg: Mit der geschmacklichen Vielfalt und dem vollmundigeren Geschmack. Craft-Biere werden individuell entwickelt, meist von kleinen Brauereien mit viel Herz und Liebe zum Detail, also eigenen Geschmacksnoten. Sie sind eher ein handwerkliches als ein industrielles Produkt. Jedes Craft Beer schmeckt anders, die Unterschiede sind sogar recht deutlich. Deshalb kläre ich in meinen Vorträgen ja auch darüber auf, welches Craft-Beer zu welchem Essen oder zu welcher Anlass passt.

Ww: Also wie beim Wein. Gibt es beim Craft-Beer auch Unterschiede im Hinblick auf die Gläser, aus denen man einzelne Biere trinken sollte?

Jörg: Extreme Unterschiede. Je nachdem, welche Geschmacksnote der Brauer seinem Bier gegeben hat, ist es entscheidend, wo dieser Geschmack auf die Zunge trifft. Auch der jeweilige Kohlensäure-Gehalt spielt eine Rolle und die Form des Glases entscheidet, was wo und wie an unseren Geschmacksnerven ankommt. In Deutschland entwickelt sich das noch. In Belgien hat bereits jede Craft-Beer Brauerei auch ihr eigenes Glas.

Craft-Biere erleben mit Jörg C. Kathe

Der nächste Craft-Beer Abend mit Jörg C. Kathe (Bierkathe) und einem sechsgängigen Degustations-Menü im Brauhaus an der Kasseler Hafenstraße am 16. Februar ist bereits ausverkauft. Für den 5. März ist eine Zusatzveranstaltung geplant.

Von Willie Eilich

Freier Autor aus Kassel. Szene-Kenner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.