5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Ricardo Villalobos ist auch beim Caprices Festival dabei.
Ricardo Villalobos ist auch beim Caprices Festival dabei.

Dank des großen künstlerischen und kommerziellen Erfolgs des neuen Elektro-Konzepts enthüllt Caprices nun die neue Identität des Festivals. Das neue Logo setzt einen vektorisierten Wolf in den Walliser Alpen in den Mittelpunkt und verweist so auf die Entwicklung des Festival-Konzepts und des Event-Publikums: Moderne, starke soziale Bindungen inmitten der nächtlichen Natur.

Zahlreiche Künstler wie Sven Väth, Ricardo Villalobos, Maceo Plex, Jamie Jones et Tale of Us haben bereits ihre Anwesenheit in Crans-Montana vom 7. bis zum 10. April bestätigt, um gemeinsam diese visuelle Entwicklung zu feiern. Auch Nina Kraviz, The Martinez Brothers, Rødhåd, Guy Gerber und Recondite sind mit von der Partie und werden die Bühnen von Modernity und Moon zum Vibrieren bringen! Nach einem letzten Feinschliff wird das Programm 2016 dann am 14. Januar 2016 vollständig bekanntgegeben.

Für die 13. Auflage des Festivals vom 7. bis zum 10. April 2016 setzt Caprices auf Erneuerung und beauftragt die Londoner Agentur Saentys mit der graphischen Gestaltung der neuen Identität. Dieser wichtige Punkt in der Entwicklung der Programmgestaltung wird durch ein vollkommen neues visuelles Universum unterstrichen. Die Verankerung in der Moderne der elektronischen Musik drückt sich im vektoriellen Aspekt der Darstellung aus. Zur Personifizierung von Caprices schlägt Saentys die Einführung eines figurativen Elements vor. Caprices entscheidet sich für den Wolf und gibt dafür drei Gründe an:

“Zunächst einmal sind soziale Bindungen für den Wolf von großer Bedeutung und dies entspricht dem Aspekt der kommunitären Verknüpfung zwischen Publikum, Künstlern und Mitarbeitenden”, erklärt Maxime Léonard, Direktor des Caprices Festival. “Zum ersten Mal in der Geschichte von Caprices versammeln wir die gesamte Community um eine zu 100 % elektronische musikalische Identität. Perfekt getimt mit dem neuen Konzept und unserem gemeinsamen Wunsch, vom idyllischen Rahmen von Crans-Montana zu profitieren, um mit Freunden zu feiern.”

Ausserdem ist der Wolf tag- und nachtaktiv“, meint der Direktor weiter. Die zwei Aspekte von Caprices – die Party beginnt auf 2200 Höhenmetern ab 12.00 Uhr mit der Modernity-Szene und setzt sich fort bis in den frühen Morgen im Moon, zu Füssen der Piste – entsprechen ebenfalls den besonderen Charakteristika des Wolfes.

“Und nicht zuletzt ist er ungezähmt, kommt aus der natürlichen Umgebung der Berge und ist immer für eine Überraschung gut. All dies zeigt viele Ähnlichkeiten mit Caprices, die immer nach Neuem suchen, um das Publikum zu überraschen. Die Festivalbesucher erleben phantastische Künstler in einem Ambiente, in dem – nur in Crans-Montana – der Blick vom Matterhorn bis zum Montblanc schweifen kann”, schliesst Maxime Léonard.

» [ Website zum Caprices Festival ]

» Quelle: Global Publicity

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.