Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Blues Pills - Blues Pills AlbumcoverEines der heiß ersehntesten Debüts im Rock dieser Tage liegt nun endlich vor. Das junge Quartett, eine Art amerikanisch-schwedische-französische Freundschaft, hat nach mehreren Singles, EPs, gar einem Rockpalast Livealbum, nun den ersten vollständigen Longplayer auf dem Markt. Man muss sich mal vorstellen, die Truppe ist durch ganz Europa und Australien getourt ohne ein Album am Start zu haben.

Das Artwork des Covers zeigt wo es lang geht. Gemalt in den späten 1960ern, dort ist auch der Sound ihrer Musik verortet: Rock und Blues mit viel Soul. Einflüsse von Deep Purple, Led Zeppelin, Cream, bei der mächigen Stimme von Elin Larsson natürlich auch Janis Joplin, sind unschwer zu erkennen. Aber auch Amy Winehouse stand Patin. Die Band schafft auf Platte, wie auch Live eine ganz besondere Atmospäre heraufzubeschwören. „Blues Pills“ ist tolle Handwerkskunst, was ihnen zum großen Wurf noch fehlt, ist der ein oder andere echte Ohrwurm. Der kommt aber noch, da bin ich mir sicher. Blues Pills haben eine große Zukunft vor sich.

» Nuclear Blast Records

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.