5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Lilli ist auf Männerfang!

Das 2. Halbjahr beim Kulturforum Warburg ist eingeläutet und es verspricht ein vielfältiges Programm unterschiedlicher Künstler. Los geht’s am kommenden Sonntag (26.8.2012) mit dem Erfurter Salonorchester. Das Streicherensemble spielt anlässlich der Kunstausstellung Communicare. Am 8. September kommt der Kabarettist Wendelin Haverkamp mit seinem Programm „Alles muss man zweimal sagen“. Bissiger Sarkasmus in leiser Form.

Mit gleich sieben Bands in sieben Lokalitäten lockt die Warburger Musiknacht. Das Blattwerk-Saxophonquartett interpretiert in der Altstadtkirche klassische Meister neu. Hootin’ the Blues spielen ihre Goodtime Music im Keller des Kulturforums. Mit dem originellen Namen Kapelle Petra spielt eine Deutschrock-Band mit viel Humor im Arnoldi-Haus. Der Kanonenkeller beherbergt Southern Blues Rock mit Get Rhythm. Die Singer-Songwriterin McKinley Black kommt ins Café Becker. Papa Bela spielen Dixieland und entführen mit ihrem Jazz im Backsteinhaus ins New Orleans der 20er und 30er Jahre. Im Spiegel gibt es The Acoustiques.

Am 22. September spielt mit An Ermin bretonische Musik auf. Die Band Morpheus, die am 20.10. spielt, existiert bereits seit Anfang der 70er Jahre. Die Warburger spielen Space-Rock-Funk. Ende Oktober kommt dann „Lilli– Ein Single kommt selten zu zweit“. Guido Klode spielt die lockenköpfige Dame auf der Jagd nach dem anderen Geschlecht.

Am 3. November gibt es Hannes Finke-Lenze, der in verschiedenen Dialekten Wilhelm Busch, Heinz Erhard, Christian Morgenstern oder Kurt Tucholsky rezitiert. Alles heiter und vergnüglich.

Tina Häussermann mit ihrem Hündchen

Nadine Fingerhut, gewinnerin des Radio-Song-Contests kommt mit ihrer Single „Das blaue vom Himmel“, anderen Songs und ihrer Band Die Reiseleiter. Der 24.November gehört Pete Alderton, der Acoustic Blues macht. Spannend wird es dann am 1. Dezember beim Open House: Nach Anmeldung kann jeder zeigen, was künstlerisch so in ihm steckt.

 

Einen wirklich großen Hund hat Tina Häussermann, denn „Die letzte beißt der Hund“ am 8.12.. Ihr Kabarett ist bissig, wie der Name schon sagt.

»[ weitere Programminfos und Tickets ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.