5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Inhaber Armin Engelhard mit einer Linkshänder-Gitarre

Farm-Sound, Fachgeschäft für Gitarren, Schlagzeug und Musiker-Elektronik, führt schon seit etlichen Jahren eine Auswahl an Linkshänderinstrumenten, wie man sie selten bei einem Musikinstrumenten-Händler dieser Größe findet. Normalerweise findet der Linkshänder in einem Laden ein bis zwei Alibi-Linkshändergitarren vor, von Auswahl kann hier keine Rede sein. Das Kasseler Geschäft hingegen versucht seit jeher, die Gitarrenlehrer in ihrem Bestreben, Linkshänder nicht umzuerziehen, zu unterstützen und zeigt eine recht Auswahl an Instrumenten (ca. 40 akustische und elektrische Gitarren und Bässe, sowie Mandolinen).

Um Linkshändern nun endlich einmal (nahezu) die Möglichkeit zu geben, in einer Auswahl zu schwelgen, die sonst den Rechtshändern vorbehalten ist, haben sich die Leute von Farm-Sound überlegt, dass sie anlässlich des diesjährigen internationalen Linkshändertages, vom 10.-18.08.2012 die erste Farm-Sound-Linkshänder-Woche zelebrieren möchten.

Mittlerweile sind viele Linkshand-Lieferungen im Geschäft angekommen, sodass man mit einer sehr interessanten Auswahl von mehr als 150 unterschiedlichen Instrumenten rechnen kann, mehr Linkshand-Gitarren als die meisten Musikgeschäfte insgesamt (links- und rechtshändig) in der Ausstellung haben.

Um genug Platz für diese Sonderausstellung zu schaffen, müssen wohl etliche Rechtshandinstrumente weichen. Auch einige Drumsets werden in der Ausstellung „auf Links gedreht“, so dass auch links spielende Schlagzeuger auf ihre Kosten kommen.

Heute, am 13.08. ist der internationale Linkshändertag: Der wurde am Freitag, den 13. August 1976 von dem Amerikaner Dean Campbell ins Leben gerufen, um die Interessen und Belange der  Linkshänder für die Gesellschaft aufzuzeigen. An diesem Datum wollte er auf die Vorurteile gegenüber Linkshändern hinweisen und darauf, dass diese unbegründet sind.Linkshänder zu sein sei genauso wenig ein schlechtes Vorzeichen ist wie das Datum Freitag, der 13.

Dieser Tag wird inzwischen international als Linkshändertag gefeiert. Seit vielen Jahrhunderten werden die Kinder in (fast) allen Kulturen unserer Welt dazu erzogen, die rechte Hand für alle wichtigen Tätigkeiten zu benutzen. „Die Rechte ist die gute und die linke ist die schlechte Hand“, so wird es den Kindern beigebracht. Neuere Untersuchungen haben aber gezeigt, dass, ohne Beeinflussung von außen, wahrscheinlich ca. 50% von uns die linke statt der rechten Hand benutzen würden, der derzeitige Anteil von Linkshändern liegt aber nur bei ca. 10%.

In Anbetracht der Tatsache, dass eine Umerziehung meist eine Beeinträchtigung der Motorik und häufig eine Beeinträchtigung der Persönlichkeitsentwicklung mit sich bringt, sollte diese Rechtshand-Tradition einmal mehr hinterfragt werden. Wer seine Linkshändigkeit voll entwickeln und leben darf, hat es nicht leicht, denn viele Geräte sind für die Benutzung mit der rechten Hand konzipiert, wenn es Versionen für Linkshänder gibt, sind diese nicht überall erhältlich (also häufig schwer zu finden) und außerdem in weniger Variationen erhältlich, als dies beim gleichen Gerät für Rechtshänder der Fall ist.

Diese Problematik spielt auch in den Berich der Musikinstrumente. Ein Schlagzeuger kann recht einfach sein Instrument anders herum aufbauen, wenn er Linkshänder ist. Für Gitarristen ist das aber schon schwieriger, denn einfaches Umdrehen (wie Linkshänder Paul McCartney es zu tun pflegte) sorgt dafür, dass die Akkorde ganz anders zu greifen sind, aus diesem Grund gibt es spezielle Instrumente für Linkshänder, die komplett gespiegelt gebaut werden.

» 10.-18.8. 2012, Linkshänderwoche, Farm-Sound, Kassel

» [ Zum Online-Auftritt des Geschäfts ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.