5/5 - (5 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten

D41_0110

Es ist wieder soweit. Das AStA- Sommerfestival startet am 5.6 um 16 Uhr in dem Paderborner Universitätsgelände. Von jährlich 14.000 Gästen wird das größte Studienfestival in ganz Deutschland besucht. Für gute Live-Musik, Essen und Trinken ist gesorgt. Ab 23.30 Uhr wird im Rahmen einer ausgelassenen Aftershow-Party zu Ende gefeiert. Zuvor wird es auf vier Bühnen krachen, denn viele Bands und DJs sorgen für Stimmung. Auch eine Aftershow-Party ist geplant.

Unter anderem wird Alligatoah, eine deutsche HipHop Gruppe aus den zwei fiktiven Charakteren Kaliba 69 und DJ Deagle, dabei sein. Durch die Charaktere schafft er es seine Rolle als Rapper und Beatproduzent zu trennen. Sein drittes Album „Triebwerke“ war ein voller Erfolg und die Single „ Willst du“, mehrere Wochen in den Charts. Der Rapper bezeichnet sich selbst als Schauspielrapper, wobei dies in dieser Szene nicht üblich ist. Im Gegensatz zu anderen Rappern kritisiert er, in dem er in andere Rollen reinschlüpft und sie mit agressive Übertreibungen darstellt. Auch Planet Emily wird in die Universitätsstadt kommen und Songs aus ihrem Album “Wunderjahre kompakt und unplugged” spielen. Die vier Hannoveraner spielen Songs rund um Themen wie Selbstvertrauen und Zusammenhalt. “Komm mit mir, komm mit mir! Gib mir diese Nacht!“, heißt es in einem ihrer Songs. Das Festival bietet diese Möglichkeit.

Von der Straße- auf die Bühne- So könnte man den Werdegang von Kids of Adelaide bezeichnen. Der Entschluss ernsthaft an einer gemeinsamen Musikkarriere zu arbeiten, fiel bei einer Straßenmusiktour per VW- Bus durch die Niederlande. Ihr Album entstand in zwei Wochen in Eigenregie. Die Songs sind aus dem Genre Folk-Pop und behandeln tiefgründige Texte. Susanne Blech, bekannt durch ihr Debüt-Album „Deutsche Renaissance-ein Kanon“, wird bei dem beliebten Festival auch erwartet. Die Band besteht aus zwei Brüderpaaren, dem Produzenten Sebastian Johannes Maier und dem Sänger Timon Karl Kaleyta. Komponiert werden Elektro-Pop- Songs. „Live spielen Heisskalt so intensiv und angriffslustig, als würde man ihnen nach dem Gig lebenslang die Instrumente wegnehmen.“, heißt es auf der AStA- Website und das verspricht Einiges.

Ganz andere Töne schlägt dagegen der Kölner Maxim an. Der ehemalige BWL-Student schreibt gefühlvolle poetische Texte, mit denen man sich einfach identifizieren kann. Für die nötige Mischung aus Funk, Soul, Pop, Rock und Reggae wird dann  Flo Mega mit der Berliner Band The Ruffcats sorgen. Der Soulsänger erreichte 2011 beim Bundesvision Song Contest den zweiten Platz mit seiner Single „Zurück“.Weiterhin erwartet die Gäste das Musikduo Keule und die Bands Miss Platnum („lila Wolken“), I Heart Sharks und Annasaid.

Wer dabei sein will, sollte sich jedoch spurten, da das Festival aus Erfahrung schnell ausverkauft ist. Tickets gibt es an ausgewählten Vorverkaufsstellen und bei Eventim ab 19 Euro. Außerdem empfiehlt der Veranstalter die Anreise per Bus. Diese werden zusätzlich kostenlos für Festivalbesucher zur Verfügung gestellt.

» Weitere Informationen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.