5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 3 Minuten
Aus der Luft ist das "Hufeisen" in der Bildmitte, die Form der Bielefelder Altstadt, zu sehen. Mit dem Projekt »altstadt.raum« soll die Bielefelder Altstadt noch lebenswerter und attraktiver werden. | (c) Bielefeld Marketing GmbH
Aus der Luft ist das “Hufeisen” in der Bildmitte, die Form der Bielefelder Altstadt, zu sehen. Mit dem Projekt »altstadt.raum« soll die Bielefelder Altstadt noch lebenswerter und attraktiver werden. | (c) Bielefeld Marketing GmbH

(Bielefeld) Verwinkelte Gassen, historische Häuser und Plätze mit Brunnen. All das und noch mehr lässt sich in der Bielefelder Altstadt finden, aber die Stadt Bielefeld findet das ist noch nicht genug. Denn die Altstadt soll noch lebenswerter und attraktiver werden. Dieses Ziel soll mit dem Projekt »altstadt.raum« erreicht werden.

In der Bielefelder Altstadt soll die Aufenthaltsqualität gesteigert, der Verkehr beruhigt und der Handel und die Gastronomie gestärkt werden. Durch das Projekt »altstadt.raum« sollen die verkehrsberuhigten Straßen, Raum für neue Gestaltungsideen und Konzepte schaffen.

Altstadt neu interpretiert!

Wir wollen den öffentlichen Raum neu interpretieren und durch innovative Nutzungsmöglichkeiten ein dynamisches Umfeld und immer wieder neue Überraschungseffekte schaffen.

Projektleiter Oliver Spree vom Amt für Verkehr

Deshalb sucht die Stadt Bielefeld nun Akteure, die bestimmte Straßenzüge der Altstadt nutzen können um sich kreativ einzubringen. Egal ob Kunstaktion, Außenbewirtung der Restaurantgäste oder Patenschaft für eines der Pflanzenbeete.

Jede Idee ist willkommen!

Projektleiter Oliver Spree vom Amt für Verkehr

Erste Schritte für »altstadt.raum«

Das Projekt startete bereits im Jahr 2020 mit einem Prozess bei dem Bürger:innen, Institutionen und Interessenverbände, Schule, Gastronomie und Handel sich aktiv einbringen konnten.

In Projekt-Workshops entwickelten die Teilnehmer:innen Ideen, wie man die Bielefelder Altstadt nutzen könnte. Bürger:innen konnten diese Ideen zur Stärkung der Lebens- und Aufenthaltsqualität sowie des Handels und der Gastronomie, konnten bis Ende März 2021 in einem öffentlichen Beteiligungsprozess online bewerten. Dabei haben mehr als 400 Bürger:innen der Stadt Bielefeld mitgemacht.

Mehr Aufenthaltsqualität, Beruhigung des Verkehrs, Stärkung von Handel und Gastronomie – die Bielefelder Altstadt soll noch lebenswerter und attraktiver werden. | (c) Foto Stadt Bielefeld/Amt für Verkehr
Mehr Aufenthaltsqualität, Beruhigung des Verkehrs, Stärkung von Handel und Gastronomie – die Bielefelder Altstadt soll noch lebenswerter und attraktiver werden. | (c) Foto Stadt Bielefeld/Amt für Verkehr

Die erste Testphase der Vorschläge soll nun von Juni bis Oktober 2021 stattfinden. Dafür gibt es mehrere mögliche Straßenzüge. Zum Beispiel: Steinstraße/Welle/Gehrenberg, Altstädter Kirchplatz/ Hagenbruchstraße, Waldhof, Goldstraße und Süsterplatz/Ritterstraße/Güsenstraße.

Wir streben eine Regelung der Zufahrten durch versenkbare Poller an. In der Testphase soll die Verkehrsberuhigung zunächst provisorisch geregelt werden. So können Anwohner und Akteure erste Eindrücke und Erfahrungen sammeln, die in die weiteren Planungen einfließen.

Olaf Lewald, Leiter des Amtes für Verkehr

Und was dann?

Im nächsten Schritt muss der probeweisen Umsetzung des »altstadt.raums« auf den definierten Straßenzügen im Altstadt-Hufeisen von Bezirksvertretung Mitte, Stadtentwicklungsausschuss und Stadtrat zugestimmt werden. Danach können Flächen bestimmt werden, die für Sitzgelegenheiten, Begrünung, Gastronomie, Kunst- und Kulturaktionen zur Verfügung.

Bielefeld Marketing ist, als Kooperationspartner, für die Organisation und das Programm für Aktionen während der Testphase verantwortlich. Das »altstadt.raum« Projekt ist Teil des zielgerichteten Aufbaus eines strategischen City-Managements für die Bielefelder Innenstadt. Initiiert wurde es von der Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung (WEGE) und vom Stadtmarketing.

Das kannst Du tun!

Wenn Du Dich als Akteur im »altstadt.raum« einbringen möchtest, kannst Du Dich mit Deinen Ideen an das Amt für Verkehr wenden. Kontakt: Oliver Spree, Tel. 0521 51-8289, oliver.spree@bielefeld.de oder www.altstadtraum.de

Weitere Veranstaltungen in Bielefeld

Made(n) by Benecke!

18.8.2022 | Vortrag in Bielefeld | Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke widmet sich auf skurrile bis teilweise eklige Weise spannenden Fragen, die man manchmal lieber nicht beantwortet haben möchte: Wieso sind beispielsweise die Fingernägel der aufgedunsenen Männerleiche so lang und welche Madenart kriecht zugleich aus ihrem Mundwinkel? Somit ist nicht der Tod Beneckes Job, sondern das Leben nach dem Tod. Wenn die Maden den Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht. Durch Beneckes Analyse verschiedener Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, konnte schon unzähligen Verbrechern weltweit das Handwerk gelegt werden. Allerdings kann sich dem Betrachter beim Anblick einiger Fotos leicht schon mal der Magen umdrehen. Denn gezeigt werden nicht die üblichen Bilder, sondern Aufnahmen stark entstellter Leichen. Nur durch detaillierte Nahaufnahmen lassen sich die wirklich interessanten Fragen klären. Der Kölner Kriminalbiologe wurde vom FBI ausgebildet und operiert international. Benecke hat Speziallabors in Kolumbien, Vietnam und auf den Philippinen errichtet. Außerdem hat Benecke auch Kinderbücher geschrieben, wie z.B. Das knallt dem Frosch die Locken weg! Experimente für große und kleine Kinder

YouTube Video: Dr. Mark Benecke "Made(n) by Benecke!"




Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.