5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
JUNGLETONES sw
Die Jungletones spielen beim Treysaer Kneipenfest in der Rocka Bella Bar.

Einmal blechen, überall rein. Dieses Motto ist bereits altbewährt, so auch in Treysa. In sieben Lokalitäten werden von Rock bis Oldies alle Musikherzen bedient. Die Stadt lädt zu ihrem vierten Kneipenfest am 2.3. ein.

So kann man beispielsweise im Pegasus die größen Highlights der Rock’n’Roll-Geschichte bereisen. Der Reiseleiter ist DJ Christian. Den „Mick Jagger Nordhessens“, wie Mark Prang aufgrund seiner Ähnlichkeit zum Stones-Frontmann genannt wird, kann man im Café 1685 erleben. Im Markteck gibt es das Michael-Leser-Duo. Bluesrock bringt das Mike-Seeber-Trio in den Lokschuppen.

Ob Elvis Presley, Chuck Berry oder die Rolling Stones – die Fuldaer Band Jungletones vereint dies alles in ihrer Musik. Klanglich gibt es da Rockabilly, Rock’n’Roll, Blues, aber auch Country, Surf und Ska auf die Ohren. Das Trio um den charismatischen Frontmann Guido Kaib steht mit Gitarre, Schlagzeug und Kontrabass für Vollgas-Rock’n’Roll. Zum Kneipenfestival sind sie – im passenden Ambiente – in der Rocka Bella Bar zu Gast.

Generationenübergreifend spielen Hubert B. und Olli H. Während Hubert Bomberg auf einige Jahre als Gitarrist zurückblicken kann, ist der deutlich jüngere Oliver Henning Gitarrenlehrer. Gemeinsam covern sie Rockmusik – ob Santana, Blues Brothers, CCR oder Lenny Kravitz. Sie spielen in Bar und Bistrorant „Zur Wache“.

Das richtige Alter zu haben ist schwer. Die meisten ordnen sich doch irgendwo zwischen Techno und Volksmusik ein, nicht nur alterstechnisch. Der Wilbury Clan aus Ilmenau bietet sich als „Zwischenlösung“ im Blumentreff an: Oldies, Rock, Folk und Country. Die Band hat aber auch eigenes zu bieten.

» 2.3., Kneipenfest, verschiedene Gaststätten, Treysa
» [ Kneipenfest im Web ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.