5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten
300€ für ein bisschen mehr Umweltbewusstsein: Bad Hersfeld unterstützt jetzt Restaurants bei ihrer Umstellung auf Mehrweggeschirr, wie bereits in der Pizzeria Vaccastracca. | (c) Vaccastracca
300€ für ein bisschen mehr Umweltbewusstsein: Bad Hersfeld unterstützt jetzt Restaurants bei ihrer Umstellung auf Mehrweggeschirr, wie bereits in der Pizzeria Vaccastracca. | (c) Vaccastracca

(Bad Hersfeld) Seit Anfang März 2022 ist der Gang ins Restaurant wieder für mehr Personen möglich. Denn die Corona-Maßnahmen sind deutlich gelockert worden. In lockerer Runde beisammen sitzen und das Essen genießen. Mehr Kundschaft bedeutet aber auch mehr Geschirr. Damit dies umweltfreundlicher genutzt wird, setzt Bad Hersfeld jetzt eine Prämie aus.

Wer in dem nordhessischen Kurort eine gastronomische Einrichtung besitzt, sollte jetzt schnell sein. Denn nur noch bis zum 31. Dezember 2022 reicht das Budget der Stadt aus, um Restaurants bei der Umstellung auf Mehrweggeschirr zu unterstützen. Mehr Geld, weniger Müll – klingt doch super oder?

So sieht Dein Weg zu 300€ und zur Umweltfreundlichkeit aus!

Gerade seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 hat die Gastronomie ein ganz neues Gesicht bekommen. Seitdem bestellen viele Kund:innen ihr Essen vorher telefonisch zur Selbstabholung. Das Einweggeschirr, das viele gastronomische Betriebe für das Einpacken der Gerichte verwenden, produziert aber ganz schön viel unnötigen Müll.

Zig Tonnen Verpackungsmüll aus Einweggeschirr der Gastronomie landen täglich auf unseren Müllbergen. Mehrweggeschirr ist die Lösung. Die Stadt Bad Hersfeld unterstützt dieses Anliegen mit 300€ pro Gaststätte.

Dieser Tatsache will die Stadt Bad Hersfeld jetzt entgegen wirken. Deswegen stellt sie 300€ für jedes Restaurant zu Verfügung, das auf umweltfreundliches Mehrweggeschirr umstellt.

Die Antragstellung für die städtischen Fördergelder ist überschaubar und ging zügig von statten.

Alice Da Dalto und Steven Miraval

Mit der Aktion sollen die Gastronom:innen ebenfalls auf die gesetzliche Mehrweg-Pflicht vorbereitet werden. Denn ab Juli 2023 müssen Restaurants ihren Gästen die umweltschonende Variante anbieten.

Auch das Bad Hersfelder ≫Vaccastracca≪ nimmt die 300€ schon in Anspruch

Wie lohnenswert die Initiative der nordhessischen Kleinstadt wirklich ist, zeigt bereits das Beispiel des Restaurants ≫Vaccastracca≪. Die Pizzeria im Zentrum Bad Hersfelds hat vor einiger Zeit auf Mehrweggeschirr umgestellt und die 300€ geschenkt bekommen.

Lust auf noch mehr Umwelt? Dann schau hier nach und informiere Dich über das aktuelle Geschehen!

Dabei nutzen die Inhaber:innen Alice Da Dalto und Steven Miraval ein Mehrweg-System der Münchner Firma Rebowl. So haben sie bereits 100 umweltfreundliche Geschirr-Sets in ihren Betrieb integrieren können.

So grün wie das Kurhaus in Bad Hersfeld hier umgeben ist, soll's auch bleiben. Deshalb setzt sich die Stadt für Mehrweggeschirr und Umweltschonung ein. | (c) Bad Hersfeld
So grün wie das Kurhaus in Bad Hersfeld hier umgeben ist, soll’s auch bleiben. Deshalb setzt sich die Stadt für Mehrweggeschirr und Umweltschonung ein. | (c) Bad Hersfeld

Und wie läuft die Selbstabholung dann ab?

Wenn ab jetzt also Kund:innen bei ≫Vaccastracca≪ ihr Essen lieber mitnehmen möchten, zahlen sie 5€ extra für die Nutzung des Mehrweg-Behältnisses. Im Laufe der Zeit können sie dies immer wieder nutzen oder letztlich gegen den zuvor gezahlten Pfand wieder abgeben. Das Geld gibt’s dann natürlich zurück!

Die Beschaffung des Wegwerfgeschirrs entfällt, die Müllentsorgung reduziert sich deutlich – und man tut in Sachen Umweltschutz das Richtige!

Alice Da Dalto und Steven Miraval

Falls Dein Restaurant auch umweltfreundlicher werden soll, dann kannst Du unter folgendem Link Dein Antragsformular für die 300€ ausfüllen: https://www.bad-hersfeld.de/sonderseiten/mehrweg.html.

Wichtige Links aus dem Artikel

Von Julia Gogolok

Hallöchen! Mein Name ist Julia, ich bin 22 Jahre alt und gehe derzeit einem Praktikum bei Wildwechsel als Online-Redakteurin nach. Im Herbst 2019 habe ich mein Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften und der Anglistik an der Universität Paderborn begonnen. Davor habe ich nicht nur mein Abitur gemacht, sondern ebenfalls ein Auslandsjahr in Frankreich u.a. bei einem französischen Radiosender absolviert. Mein Interesse für Medien hat bis heute keine einzige Sekunde nachgelassen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.