Lesedauer: 2 Minuten
Finger & Kadel

Ganz im bekannten Pornostyle treten Marcus Finger und Jürgen Kadel, besser bekannt unter dem Musikprojekt Finger & Kadel, am Sa. 22.10. im Bonkers auf und wollen mal wieder die Nacht zerfeiern.
Erst im Frühjahr 2011 haben es die zwei mit ihrem neuen Track „Wahnsinn“ zu erneutem Erfolg geschafft. „Inspirieren“ ließen Sie sich von Wolfgang Petry, von dem sie den Refrain des gleichnamigen Hits als Hookline übernommen haben. Ihr aktueller Hit „Svetlana„ sorgt abermals für „Rotlicht“ auf der Tanzfläche. Bekannt wurden die Beiden damals durch gemeinsame Auftritte mit den Disco Boys, aber auch durch den Track „Die mit dem roten Halsband“ haben die beiden dafür gesorgt, dass man ihren Namen kennt. Angefangen haben Sie mit dem Musikprojekt Hacienda, welches damals noch unter dem Techno-Label Harthouse lief. Mit Hits wie „Nightmare of Max“ und „Plüsch“ haben sie es schon damals zu VIVA und MTV geschafft.
Der Track „Die mit dem roten Halsband“ ist eine Parodie auf die US-Softporno-Serie „Girls gone Wild“ und war ursprünglich als Spaßproduktion angedacht. Der Hit wurde aber schnell von vielen DJs eingesetzt und schaffte es sogar zur Love Parade und Nature One. Da er fürs Fernsehen zu „hart“ war, wurde er dementsprechend angepasst und auch gleich Dancefloor kompatibel gemacht. Diese Version lief dann zunächst unter dem Namen „Frank Styles“, da der Track für immer mehr Aufsehen sorgte, wurde er von Universal Music lizenziert. Da er auch nicht zu dem typischen Finger & Kadel Sound passte, wurde er nur unter F & K vermarktet, die Single-CD hieß deswegen „Frank Styles presented by F & K“ und schaffte es schon innerhalb weniger Wochen auf Platz 1 der Deutschen Dance Charts.
Zu sehen sind Sie am 22.Oktober im Bonkers.

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.