5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Martin Kohlstedt (Bildquelle Homepage des Künstlers)

Moderne und Klassik treffen bei ihm aufeinander: Martin Kohlstedt verbindet akustische Pianoklänge mit elektronischen Elementen.

Elektrizität ist also ein nicht unerheblicher Bestandteil seiner Kompositionen – passenderweise geht der Weimarer Musiker jetzt mit seinem neuen Album „Strom“ auf Tour. Ob er auch selbst unter Strom steht, kann man am 11. Mai 2018 im Palais Hopp in Kassel, präsentiert vom Schlachthof Kassel, herausfinden.

„Ungemein intensiv ist das, mit welchem Nachdruck Kohlstedt sein filigranes Spiel etwa in „TAR“ vor einer düsteren Sci-Fi-Kulisse ins Crescendo schickt, um die Noten gleich darauf im melancholisch gedämpften „EJA“ wieder atmen zu lassen. Wer kein Problem mit einer Prise Pathos, Romantik und Science-Fiction hat, darf hier einer der bewegendsten Instrumental-Musiken dieses Jahres lauschen.“ (Quelle: Musikexpress.de, Autor: Martin Pfnür)

» 11. Mai 2018, Palais Hopp Kassel

» Martin Kohlstedts Homepage

» Die Veranstaltung auf der Website des Schlachthof Kassel

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.