5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Flocken Elektrowagen Copyright Franz Haag
Der erste deutsche Elektrowagen: der Flocken Elektrowagen (Copyright Franz Haag)

Die Sonderausstellung „Unter Strom“ im PS.Speicher stellt ab dem 15. April die 130 Jahre umfassende Geschichte der Elektroautos dar. Eine Zeitreise von den Ursprüngen der Elektromobilität bis zur Gegenwart soll unternommen werden. Aber was sind überhaupt die Anfänge?

Im Jahr 1888 entwickelt die Maschinenfabrik A. Flocken das erste deutsche Elektroauto, den Flocken Elektrowagen. Dieser sah für heutige Augen eher gewöhnungsbedürftig aus und hatte ganze 0,7 kW Leistung – zum Vergleich, ein High End Computer kann schon mal mehr verbrauchen. Und wie weit kam das Flocken Mobil? 40 Kilometer, schätzt man.

Das Elektroauto war gegen Ende des 19. Jahrhunderts gar nicht so schlecht aufgestellt. Zunächst war es sogar ein richtiger Kampf, wer sich durchsetzen würde: Verbrennungsmotor oder Elektroauto. Als 1910 dann der Anlasser serienreif wurde, der das Kurbeln zum Anlassen des Motors verdrängte, hat sich auch langsam aber sicher der Elektroantrieb vom Markt verabschiedet.

Der Elektroantrieb musste bis 1990 ein Nieschendasein führen. In den 1990er Jahren gab es aber ein Umdenken: Ölkrise, Umweltverschmutzung und Luftverschmutzung in den Städten sorgten dafür, dass wieder an Elektroautos geforscht wurde.

Elektromobilität ist gefragt wie nie

Heute ist das Elektroauto in aller Munde. In den Niederlanden dürfen ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr neu zugelassen werden. In den USA steigerte sich die Zulassung von Elektroautos im Jahr 2017 um 29 Prozent. Und in Deutschland? Laut Kraftfahrtbundesamt waren zum 1. Januar 53 861 Elektroautos angemeldet. 2017 stieg der Bestand an sogenannten Stromern um satte 58,3 Prozent. Der E-Auto Markt ist also ein riesiger potentieller Markt, um den sich viele Interessen tummeln – vom Öko bis zum Wirtschaftsboss.

Die Ausstellung widmet sich all diesen Gesichtspunkten. Von Herstellern wie Volkswagen und Audi Tradition wurden Leihgaben bereitgestellt, um die Elektromobilität anschaulich zu erklären und einen Fingerzeig zu geben, wo es in der Zukunft hingehen könnte. Nebenbei wird es auch Vorträge und Veranstaltungen zum Thema Elektromobilität für die Sonderausstellung „ Unter Strom“ im PS.Speicher Einbeck ab dem 15. April geben.

Von Lukas Nickel

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.