Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten
Madsen

Endlich wieder Sonnenstrahlen und super Festivalstimmung! Die siebte Ausführung des Serengeti-Festivals in Schloß Holte- Stutenbrock hat mal wieder bewiesen, dass sie ihren festen Platz im Festivalkalender verdient haben.

Nach der Warm-Up Party für alle Camper am Donnerstag ging es am Freitag, den 20. Juli richtig los. Neben den Metalcore-Helden Heaven Shall Burn und der rotzigen Band Jennifer Rostock, sorgten Kraftklub als Headliner für Kreischanfälle, und das nicht nur in der ersten Reihe. Den Abschluss des Freitags übernahmen die Monsters of Liedermaching im Zelt.

Tag zwei startete dann mit den altbekannten H-Blockx, rappelte sich hoch über die We butter the Bread with Butter, die mit ihren höllisch-gruselig inszenierten Kinderliedern das Zelt zum Kochen brachten und wurde von  den Berliner Jungs von ZSK und den Allroundern Madsen gekrönt. Als Topping gab’s dann noch die Rampensäue Maximo Park und Skindred. Der letzte Tag, Sonntag, versprach dann das Highlightprogramm. Angefangen von Dog Eat Dog über HipHopper Dendemann und Gentleman bis zur Stimmungsbombe Deichkind, die einfach wissen, wie man derbe Party macht und alle ins Yippie-Yippie-Yeah-Fieber mitrissen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.