5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten
Die vier Musiker aus Schwalmstadt stehen seit 2019 gemeinsam für ≫Up For Debate≪. Im Sommer 2022 wollen sie richtig durchstarten. | (c) Up For Debate
Die vier Musiker aus Schwalmstadt stehen seit 2019 gemeinsam für »Up For Debate«. Im Sommer 2022 wollen sie richtig durchstarten. | (c) Up For Debate

(Schwalmstadt) Mit den anstehenden Festivals erwacht vor allem die Rockszene wieder zum Leben: Lautstarke Auftritte, tolle Performances, ausgelassene Stimmung. Ein Schlagabtausch altgeschätzter und neuer Bands des Genres. Auch aus dem nordhessischen Schwalmstadt erklingt jetzt neue Musik mit der jungen Gruppe ≫Up For Debate≪!

Seit 2019 startet die vierköpfige Band aus der Kleinstadt in der Musikwelt durch. Was zunächst als Familien-Duo zwischen dem Frontmann Fabian Fenner und seinem Neffen Finn begonnen hat, entwickelt sich in kurzer Zeit zu einer nennenswerten Band von 4 Musikern.

≫Up For Debate≪: Was steckt hinter der Musikgruppe?

Seit dem ersten gemeinsamem Musizieren zwischen Finn und Fabian ist den beiden schnell klar geworden, dass die Rockszene das musikalische Zuhause ist. Dennoch entstehen stärkere Sounds natürlich auch durch weiteren Austausch – eine Band muss her!

Die neue Musikgruppe mitten aus Nordhessen will sowohl große Bühnen als auch urige Pubs bespielen.

Doch in der ländlichen Region Schwalmstadts erweist sich die Suche nach neuen Künstler:innen zunächst als schwierig. Aber durch das gemeinsame Mitwirken im Schulorchester lernt Fabian Henrik Wolf kennen, der Bassist ist gefunden.

Durch die Band kann man sagen, dass wir als Freunde wieder ziemlich zusammengewachsen sind, was ziemlich großartig ist!

Fabian Fenner, Frontmann von ≫Up For Debate≪ im Ww-Interview

Letztlich stößt auch Fabians Freund Hendrik Köhler dazu. Mit seinem Können an der Gitarre bereichert er die Band und macht sie komplett: Nach dem ersten Auftritt 2019 folgt im Sommer 2021 bereits der zweite Gig im Rahmen der Lagerfeuerkonzerte im Schlossgarten Loshausen.

Neuen Rock will ≫Up For Debate≪ symbolisieren!

Die Besonderheit dieser Band liegt sicherlich in ihrer Ausrichtung des Genres, die von vier zusätzlichen musikalischen Einflüssen geprägt wird. Einerseits erhalten die Songs von ≫Up For Debate≪ durch Fabian und Hendrik Musiknoten klassischen Rocks und Punk.

Mit einer modernen Interpretation von Rock will ≫Up For Debate≪ ein wachsendes Publikum überzeugen. | (c) Up For Debate
Mit einer modernen Interpretation von Rock will die Band ein wachsendes Publikum überzeugen. | (c) Up For Debate

Andererseits schaffen es Finn und Henrik, die weiche Seite des Genres hervorzuheben. Da der Schlagzeuger sich auch für Jazz interessiert, vereint er an seinem Schlagzeug beide Musikrichtungen. Henriks Kenntnisse aus dem Musikorchester fließen ebenfalls in die Lieder hinein.

Dieses Jahr erobern ≫Up For Debate≪ weitere Bühnen Deutschlands

Bereits im Frühling 2022 stehen die nächsten Auftritte der jungen Musikgruppe fest. Vor allem in ihrer Heimat Nordhessen schauen die Künstler gleich zweimal vorbei: Zunächst will die Band auf dem Holle Rock in Hessisch Lichtenau ihr Publikum begeistern.

Übrigens: Noch mehr neue Musik von weiteren Künstler:innen findest Du hier!

Anschließend begleiten sie im Herbst die Alsfelder Tattoo Convention musikalisch. Wer die vier Musiker dann auf der Bühne erlebt, hat auch die Gelegenheit, die neuen Songs zu hören.

Die vier Künstler verbindet auch vor der Gründung von ≫Up For Debate≪ eine lange Geschichte: Aus Familie und Freunden wurden nun Bandkollegen. | (c) Up For Debate
Die vier Künstler verbindet auch vor der Gründung ihrer Musikgruppe eine lange Geschichte: Aus Familie und Freunden wurden nun Bandkollegen. | (c) Up For Debate

Denn seit Anfang 2022 hat ≫Up For Debate≪ gemeinsam mit BuddyRecords Offenbach die erste eigene EP veröffentlicht. Unter dem Titel ≫In Discussion≪ will die Band anhand vier Lieder einen ersten Vorgeschmack auf eine mögliche anstehende Karriere liefern!

Wichtige Links aus dem Artikel

Von Julia Gogolok

Hallöchen! Mein Name ist Julia, ich bin 22 Jahre alt und gehe derzeit einem Praktikum bei Wildwechsel als Online-Redakteurin nach. Im Herbst 2019 habe ich mein Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften und der Anglistik an der Universität Paderborn begonnen. Davor habe ich nicht nur mein Abitur gemacht, sondern ebenfalls ein Auslandsjahr in Frankreich u.a. bei einem französischen Radiosender absolviert. Mein Interesse für Medien hat bis heute keine einzige Sekunde nachgelassen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.