4.2/5 - (4 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten
Ferienspiele 2019 | Foto: Thomas Steinforth Stadt Marburg
Kinder basteln im Freien bei den Ferienspielen im Marburger Stadtwald 2019 | Foto: Thomas Steinforth Stadt Marburg

Buntes Treiben bei den Ferienspielen im Stadtwald

Marburg. In diesem Jahr haben 250 Marburger Kinder an den Ferienspielen teilgenommen, die die Jugendförderung der Stadt Marburg auf dem Freizeitgelände Stadtwald veranstaltet hat. Die Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren haben eine Fülle von Bewegungs-, Bau-, und Kreativangeboten genossen.

„Uns ist bei den Ferienspielen daran gelegen, Eltern eine zuverlässige Ferien-Betreuung für ihre Kinder zu bieten und andererseits Jugendlichen eine abwechslungsreiche Ferienzeit zu ermöglichen, die sonst nicht in den Urlaub fahren könnten. Dieses Ziel haben wir wieder erreicht“, so Stadträtin Kirsten Dinnebier bei einem Besuch der Ferienspiele im Stadtwald. „Hier konnten die Kinder wunderbar spielen, kreativ sein und sich an der Natur erfreuen.

Es gab ein abwechslungsreiches Angebot für die Kinder

Bei ihrem Rundgang zum Abschluss überzeugte sie sich selbst, wie in diesem Sommer erneut im Stadtwald getobt, gebastelt, gelacht und am Ende jeder Woche ein Spiel-Fest gefeiert wurde. Der jeweilige Wochenablauf beinhaltete einen Schwimmbad-Besuch im AquaMar, Großgruppen- und Ballspiele und Exkursionen in die Umgebung des Geländes. So standen unter anderem eine Rallye mit dem Thema „Griechische Mythologie“ und Wanderungen zu ehemaligen Steinbrüchen im Stadtwald auf dem Programm.

Auch auf dem Gelände selbst gab es viel zu erleben – von einem Baumhaus-Frühstück über selbst gebackenes Stockbrot bis hin zu arbeiten mit Speckstein. „Und auch unabhängig von dem Programm gibt es hier immer Interessantes für die Kinder zu entdecken“, merkte der Leiter der Ferienspiele, Jürgen Heer, an. Die Kinder werden darüber hinaus mit einem Einstiegs-Frühstück, Mittagessen, Nachmittags-Obst und Getränken versorgt.

Ferienspiele 2019 | Foto: Thomas Steinforth Stadt Marburg
Die jungen Teilnehmer der Ferienspiele im Marburger Stadtwald sind fleißig| Foto: Thomas Steinforth Stadt Marburg

Mit den Ferienspielen stellte die Stadt in diesem Jahr 435 Plätze über vier Wochen zur Verfügung. Insgesamt haben sich für diesen Zeitraum circa 250 Kinder gemeldet und eine Zeit voll Spaß und Abenteuer erlebt. Die Kinder hielten sich für ein, zwei oder drei Wochen täglich von 9 bis 16.30 Uhr von Montag bis Freitag im Gelände auf und wurden mit zwei Sonderbuslinien zum Stadtwald gebracht.

Betreut wurden die Kindergruppen von insgesamt 24 Gruppenleitern und Gruppenleiterinnen, die überwiegend Studierende aus den Fachbereichen Erziehungs- und Bildungswissenschaft sowie Schulpädagogik der Universität Marburg sind. Jeweils zwei Betreuer oder Betreuerinnen setzten die Aktivitäten in nach Altersgruppen aufgeteilten Gruppen um.

Die Zusammenarbeit lief reibungslos

„Ganz besonders freut mich auch die Möglichkeit, dass gemeinsam mit dem Verein fib (Familienbildung und Sportverein) wieder beeinträchtigte Kinder bei den Ferienspielen dabei sind“, sagte Dinnebier. Die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit dem Verein fib hat auch in diesem Jahr wieder zur Teilnahme von sieben beeinträchtigten Kindern während der ersten zwei Wochen der Ferienspiele geführt. Erstmals wurden die Kinder in diesem Jahr über den kompletten Zeitraum inklusiv betreut.

„Das hat mit einer Selbstverständlichkeit geklappt, dass wir selbst beeindruckt waren – sowohl in der Planung, Durchführung als auch im Umgang der Kinder untereinander“, zog Jonas Völkers von der Jugendförderung ein positives Resümee.

» Weitere Veranstaltungen in Marburg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.