5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Theaterstübchenmacher Markus Knierim mit seiner Mutter
Theaterstübchenmacher Markus Knierim mit seiner Mutter

Das Theaterstübchen in Kassel ist aus der Kunst- und Kulturszene kaum mehr weg zu denken. Der Betreiber des Theaterstübchens Markus Knierim, hat es wie kaum ein anderer in Kassel geschafft, sich mit einem Mix aus Blues, Jazz, Kabarett, Partys und internationalen Künstlern, einen Namen weit über die Stadtgrenzen von Kassel zu machen. Als Lohn gab es jetzt einen Kulturpreis für Markus Knierim vom Theaterstübchen in Kassel!

Knierim betrieb einst einen Szeneclub in Portugal. Im Jahr 1996 begann dann die Erfolgsgeschichte des Theaterstübchens, zunächst noch im Steinweg, wo bedingt durch die Lage, hauptsächlich Mitarbeiter des Kasseler Staatstheaters zu den Gästen zählten. In der dann folgenden Location in der Obersten Gasse war es ebenfalls ein Künstler Hotspot. 2001 war es dann soweit, Markus Knierim zog in die Jordanstraße in das ehemalige „Movie“.

Dort ist auch heute noch das Theaterstübchen ansässig. Mittlerweile ist dort nach kostenintensiver Renovierung eine kleine Oase fast mitten in der Kasseler Innenstadt entstanden.
Legendär ist das Oldtimer Taxi mit dem er seine Künstler, höchstpersönlich vom Bahnhof abholt. Knierim verriet uns, dass durch solche Aktionen bereits im Vorfeld vor einem Auftritt ein Wohlgefühl entsteht und von diesem profitieren dann auch seine Gäste. So hatte man als Gast bei dem Auftritt der deutschen Band MIA das Gefühl, sie spielen für und mit Freu(n)de(n).

Aufgrund seines außerordentlichen kulturellen Engagements bekommt er am 29.11. für den „Jazzfrühling Kassel“ den Kulturförderpreis der Stadt Kassel im Schauspielhaus verliehen.

Das Kasseler Theaterstübchen!
Das Kasseler Theaterstübchen!

» www.theaterstuebchen.de

» Theaterstübchen, Jordanstraße 11, 34117 Kassel

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.