4.6/5 - (20 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten
Das Utopie-Camp in Warburg findet in dem Haus Böttrich statt! | (c) Valeria Geritzen

(Warburg) Im Zuge der Utopie-Konferenz gibt es in Warburg nun die Möglichkeit, an einer Erd-Charta Ideenwerkstatt teilzunehmen. Dort können die Teilnehmer mithelfen, ein Modell für Erd-Charta-Städte zu entwickeln.

Nach dem Erd-Charta-Festival Ende Juni soll es nun mit der Erd-Charta Ideenwerkstatt weitergehen. Diese ist Teil der Utopie-Konferenz, die europaweit über dezentrale Veranstaltungen statt findet. Als Organisator fungiert die Leuphana Universität, die auch das Rahmenprogramm bereit stellt.

Utopie-Camp in Warburg: »Die Erd-Charta-Stadt als innovative Stadt der Zukunft«

Die Utopie-Konferenz wird von der Leuphana Universität organisiert. | (c) Leuphana Universität

Das Utopie-Camp findet unter dem Motto „Die Erd-Charta-Stadt als innovative Stadt der Zukunft“ statt.

Laut Valeria Geritzen, der Koordinatorin der Erd-Charta Ideenwerkstatt Warburg, steht das Programm auch schon fest. „Im Rahmen des zweitägigen Camps sollen Ideen und Vorstellungen entwickelt werden, wie sich ein Mittelzentrum wie Warburg an den Werten der Erd-Charta orientieren und für die Zukunft aufstellen kann.“

„Es sollen Ideen und Vorstellungen entwickelt werden, wie sich ein Mittelzentrum wie Warburg an den Werten der Erd-Charta orientieren kann.“

Valeria Geritzen, Koordinatorin der Erd-Charta Ideenwerkstatt Warburg

Die Teilnehmenden diskutieren, welche Potenziale eine Stadt als Mittelzentrum hat, wenn sie sich der Erd-Charta verpflichtet hat. Zudem werden Teilnehmer im Bereich ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung gebildet.

Anschließend sollen die Teilnehmer dieses Wissen nutzen, um die Erd-Charta-Stadt als innovatives Modell für die Zukunft zu entwickeln.

Hierbei beantworten die Teilnehmer dann unter anderem die Frage „Was muss für neu zu entwickelnde Stadtviertel in Bezug auf ganzheitliche Nachhaltigkeit beachtet werden?“

Unterricht bei Maja Göpel und Richard David Precht!

Allgemein organisiert wird das Vorhaben von Transformationsforscherin Prof. Maja Göpel und Philosoph Richard David Precht. Beide unterrichten an der Leuphana Universität und beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren mit der Thematik. Daher stellen sie auch das Infomaterial und halten Vorträge.

Vor Ort koordiniert dann Valeria Geritzen. Sie wird die Veranstaltung auch moderieren.

Prof. Maja Göpel und Prof. Richard David Precht organisieren die Utopie-Konferenz!

Utopie-Camp in Warburg: Live und virtuell

Die Veranstaltung soll hybrid ablaufen. So gibt es einerseits die Arbeitsgruppen in Warburg. Andererseits stellt die Leuphana Universität Lüneburg externe Vorträge via Live-Streaming zur Verfügung.

Stattfinden soll das Utopie-Camp am 24. August von 10:30 bis 21:30 Uhr, und am 25. August von 9:00 bis 20:30 Uhr im Haus Böttrich. Es können bis zu 15 Menschen teilnehmen. meldungen werden auf der Seite der Universität bis zum 15. August entgegen genommen. Die Teilnahme kostet 19 Euro, oder ermäßigt auch 9 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Utopie-Camps.

Utopie-Camp in Warburg: Jetzt zählt's! | (c) Leuphana Universität
Utopie-Camp in Warburg: Jetzt zählt’s! | (c) Leuphana Universität

Weitere Events in Warburg:

Von Madeline Widmann

Hallo :) Mein Name ist Madeline, ich bin 18 Jahre alt und mache zurzeit ein Praktikum beim Wildwechsel, um Erfahrungen im Schreiben zu sammeln. Davor hab ich mein Abitur gemacht und in dem Rahmen auch schon Praktika bei anderen Zeitungen gemacht. Meine Freizeit verbringe ich mit lesen und schreiben. Und ich habe einen Hund :)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.