Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Gastronomiepreis Hessen 2014_hotel_schloss-romrod
Die Preisträger mit ihren Urkunden

Im Hôtel Schloss Romrod ist es Zeit, zu feiern. Und in diesen Tagen feiern nicht nur die Gäste, sondern auch die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung: Gleich fünf Auszeichnungen konnte das Team um Geschäftsführer Nico Döring und Andreas Otterbein bei der Verleihung des Hessischen Gastronomiepreises 2014 am 26. November in Königstein mit nach Hause nehmen.

Ein eindrucksvoller Erfolg auf vielen Ebenen: Bestes Hochzeits-, Tagungs- und Eventhotel, bestes Restaurant in der Kategorie „Gehoben, klein und fein“ sowie einen ersten und zwei zweite Plätze im Wettbewerb der besten uszubildenden.Der Hessische Gastronomiepreis wird jährlich vergeben und ist die wichtigste Auszeichnung für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Hessen. Tester, die sich anonym in den Hotels aufhalten und über hundert Kriterien abfragen, treffen ihre Auswahl in 28 Kategorien.

Bereits im Vorjahr hatten die Romröder sich mit ihren kreativen Ideen und der hundertprozentigen Kundenorientierung auf die ersten Plätze der Wertung katapultiert, die sie in diesem Jahr eindrucksvoll behaupteten. Bei einem ersten Preis als Hochzeits-, Tagungs- und Eventhotel ist es klar, dass sowohl die beeindruckenden Räumlichkeiten, das Service-Team rund um die Restaurantleiterin Claudia Fleischmann und die Bankettleiterin Ivonne Momberger, die perfekt organisierten Traumhochzeiten sowie die herausragenden Event- und Team-Building-Maßnahmen, die die Gäste auf Schloss Romrod erwarten, für sich sprechen. Über 80 Events haben die Vogelsberger Event-Manager in ihrem Programm und stets gibt es weitere Entwicklungen im Schloss.

Hans Jürgen Hautmann, seit neun Jahren Organisator des Gastronomiepreises und Laudator, schwärmte von den zwei innovativen Geschäftsführern und der Belegschaft: „Was im Hôtel Schloss Romrod in den letzten 10 Jahren aufgebaut wurde und die Konstanz, mit der das hohe Niveau seit Jahren gehalten wird ist beeindruckend.“ Immer wieder beeindruckend – für Gaumen und Auge – ist auch die innovative und viel gepriesene Schlossküche, so dass es nicht verwunderlich war, dass Heiko Mirschel und Michael Sack mit ihrem Team den Vorjahrestitel souverän verteidigen konnten. Und da ein Unternehmen nur so gut ist wie seine Mitarbeiter, ist der Erfolg der nachrückenden Mannschaft beim Azubi-Cup das Sahnehäubchen auf dem Erfolg. Die gastronomischen Nachwuchstalente Niko Heil, Jan Philippi und Anna-Laura Wittich wurden ihren eigenen Anforderungen und denen der Jury mehr als gerecht und sorgten mit ihren Op-Platzierungen für strahlende Gesichter bei den Kollegen und Chefs! So schön kann Ausbildung sein – kein Wunder, auf so einem Schloss!

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.