Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Die niederländische Autorin Lot Vekemans schreibt berührend über zwei vom Schicksal getroffene Menschen, die sich auf der Suche nach sich selbst und nach dem anderen umkreisen. Am Ende aber erfährt das Stück eine überraschende Wendung.

Vor Jahren haben sie ihr gemeinsames Kind bei einem Unfall verloren. In einer Silvesternacht – ausgerechnet der zur Jahrtausendwende – hat er sie dann verlassen. Seit zehn Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen. Jetzt treffen sich eine Frau und ein Mann am Grab ihres Kindes wieder. Eine unbehagliche Situation an einem unbehaglichen Ort. Er ist nach Frankreich gezogen und erwartet ein Kind von einer anderen Frau. Sie hat sich dagegen in ihrer Trauer eingerichtet. Wer hat es ›richtig‹ gemacht?
Die HNA schreibt: „Ein menschlich bewegendes Stück in einer großartigen Interpretation. […] Christina Weiser kann mit einem Wimpernschlag von kokettem Mädchen auf resignierte 50-Jährige umschalten, und Enrique Keil ist ihr der ideale Partner, weil es ihm auf überaus natürliche Weise gelingt, die Verhärtung [seiner Ex-Frau] ein Stück weit zu lösen. Ein berührender Abend.

Gift. Eine Ehegeschichte“ ist zum letzten Mal in dieser Spielzeit am Freitag, 10. Juli um 20:15 Uhr im tif zu erleben. Karten (12€) gibt es an der Theaterkasse unter Tel. (0561) 1094-222 und online unter www.staatstheater-kassel.de.

» 10.7.2015, Staatstheater, Kassel, 20:15h

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.