Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten

M Odersh - Waschtag-2

Großer Waschtag, Am Aktionstag am 16. August 2015 wird im „Lebendigen Museum“ auf dem Museumshof demonstriert, wie die Wäsche in früheren Zeiten gewaschen wurde, welche Geräte und Utensilien gebraucht, welche Waschmittel verwendet wurden und was getan werden musste, damit die Wäsche schön weiß wurde.

M Odersh - Waschtag-4Viele, vor allem jüngere Besucher, werden erstaunt sein, dass Wäsche waschen vor ca. 100 Jahren eine sehr harte Arbeit war, weil sie ja nur die vollautomatische Waschmaschine kennen, die auf Knopfdruck die gesamte Arbeit allein erledigt. Des Weiteren kann man bei der Flachsbearbeitung zusehen und wie die Frauen an Spinnrädern und Webstühlen arbeiten. Die alte Schuhmacherei, die Stellmacherei und die Museumsschmiede sind ebenfalls in Betrieb.

In der Spinnstube wird bäuerliche Kleidung von anno dazumal ausgestellt, die zur Feldarbeit, am Sonntag und zu Festtagen getragen wurde.

In der Museumsküche wird in der Mittagszeit „Gefüllter Krautkopf“ in alten Formen zubereitet. Zusammen mit der goldgelben Rosmarinsoße und Salzkartoffeln ist dies eine besondere Spezialität der Museumsfrauen. Zum Kaffee werden die beliebten Blechkuchen aus Hefeteig mit verschiedenen Belägen gebacken. Im Museum selbst hergestellter Apfelwein sowie Holunderblütensaft bzw. Holunderblütensekt (alkoholfrei) runden das kulinarische Angebot ab.

Während der Öffnungszeiten von 1100 bis 1700 Uhr finden regelmäßig Führungen statt. Gruppenführungen werden auch außerhalb der Aktionstage durchgeführt. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Heinrich Frese – Tel. 05621/4497 – entgegen. Weitere Infos unter Lebendigesmuseum

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.