5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten
A Place To Bury Strangers - Pinned
A Place To Bury Strangers – Pinned

Vor 11 Jahren kam das Debütalbum der New Yorker Noise-Rocker A Place To Bury Strangers raus – und veränderte die Welt. Mit Sicherheit nicht im Sinne, dass APTBS auf jeder nutzlosen Majorlabel-Convention zu sehen waren oder für die hehren Absichten irgendwelcher Politiker vor den Karren gespannt wurden. Vielmehr gaben sie den Menschen, die sich für eine Mischung aus Noise und Shoegaze interessierten, Hoffnung. In der Zwischenzeit musste sich die Band um Oliver Ackermann (fast) alles anhören. Sie waren die “lauteste Band der Welt” oder wahlweise auch eine “schlechte Kopie von Jesus and Mary Chain”. Ansonsten von keinem so wirklich geliebt, schien es, als ob sie in ihrem eigenen Genre “gefangen” waren. Gehasst von fast jedem, geliebt höchsten von Noise-Shoegaze-Liebhabern. Und jetzt sind sie, dank ihrem neusten Album “Pinned” wieder eine der besten – denn unter den dichten Texturen von Krach und Atmosphäre schlummern noch immer einige der besten Songs, die die Welt je gehört hat. Anspieltipps: Attitude, Execution, Act Your Age, Situations Changes, Look Me In The Eye, Keep Moving On

5 Sterne

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.