Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Microsleep_klein
Nur eine der vielen, vielen Bands beim MaNo-Festival: Microsleep.

 

Kommerzielle Kneipenfestivals gibt es viele, aber nur ein MaNo, denn das ist durch und durch ein wirkliches Musikfestival, von Musikern für Musiker. Zu deinem 20-jährigen Bestehen möchten wir dir herzlich gratulieren!

Seit zwei Dekaden bringst du die Musiker aus dem Proberaum und auf die Bühnen. Du bist aus der Idee entstanden, den Austausch zwischen Musikern und Bands aus Marburg und der Partnerstadt Northhampton zu fördern, daher dein Name. Mittlerweile hat sich das Konzept auf alle sechs Partnerstädte Marburgs ausgedehnt. Alljährlich reisen Bands aus fünf Nationen an und begeistern mit ihrer Vielfalt die Uni-Stadt.

TITEL-S_03-2015Im Austausch bietest du Marburgern die Möglichkeit, bei Partnerfestivals in Northhampton und Poitiers aufzutreten.
Wenn die Musiker untereinander Gastgeber sind, für mehrere Tage zusammenleben und einander begegnen, leistest du kulturpolitische Arbeit in ihrer besten Form, ohne einen Auftrag dazu zu haben. Daneben hast du im Laufe der Jahre hunderten bis gar tausenden lokalen Bands ein attraktives Forum für Auftritte geboten. Letztlich kurbelst du auch seit Jahren die Wirtschaft und die Wirtschaften an. Durch das Rotationsprinzip bringst du Schwung ins ohnehin lebendige Marburger Nachtleben und regst die Kneipengänger an, mal ihre angestammten Locations zu verlassen. So sollte ein wahres Musik- und Kneipenfest aussehen.

Die Quahl der Wahl – viele Konzerte!
Bei dem enormen Angebot an Bands macht es Sinn, sich vor dem Besuch des MaNo einen Plan zu machen! Beim Eröffnungsabend am Donnerstag in der Waggonhalle treten alle Gastbands hintereinander mit einem Kurzprogramm auf und die Besucher können ihre Favoriten für das Wochenende entdecken. Das Wochenende bietet dann mit den neun Gastbands und 69 Bands aus der Region in 15 Clubs für jedes Genre Programm.

Punkrock bis Ska findet man Freitag im Compass sowie im Krokodil und in Molly Malone‘s spielt um 23 Uhr Sonne Ost aus Eisenach. Am Samstag sind Bremsspur und Krokodil die richtigen Anlaufstellen dafür. Hard‘n‘Heavy geht es Freitag und Samstag im Clou zur Sache. Classic Rock, Blues, Alternative Rock und Progressive Rock bieten Freitag und Samstagabend die Locations Bremsspur, Cavete, Trauma und das Szenario, am Samstag auch das Krokodil.

Singer-Songwriter und Folk in kleineren Besetzungen treten am Freitagabend in Baari-Bar und Schlucke auf. Samstag sind akustische Klänge vor allem im Sudhaus zu hören. Für Folk, Pop, Jazz und Funk sind am Samstag die Alte Mensa und das KFZ zuständig. Weltmusik gibt‘s Samstagabend in der Waggonhalle und in der Baari-Bar.

» 12.-14.3.2015, Mano-Festival, Marburg

» [ mano.host-web.de ]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.