Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Robert_plan_lullaby_and

Mit Led Zeppelin feierte Plant unvorstellbare Erfolge. Trotz der Auflösung einer der größten Rockbands dieses Planeten Ende 1980 hat der Einfluss der Briten auf die Rocklandschaft nie aufgehört und auch, wenn die Rufe nach einer Reunion immer lauter wurden, hat sich Plant dem immer widersetzt.

Er verfolgt konsequent seinen Weg, der Entdeckung von Neuem und nicht ein glorreiches Erbe aufzuführen. In der Vergangenheit hat er nie schwache Solowerke veröffentlicht und doch ist dieses mit den Sensational Space Shifters ein Besonders. Er selbst fragte sich, ob er mit 66 Jahren „noch Songs in sich hat, ob er noch was zu sagen hat?“ Und was für welche! Er selbst beschreibt sein neues Album mit „Trance trifft Led Zep, kraftvoll, mutig, afrikanisch“. Dem ist fast nichts hinzuzufügen. Er begeistert mit dem eingängigen „Rainbow“, rührt uns in der Ballade „Stolen Kiss“ zu Tränen oder groovt in „Embrace Another Fall“ im Gitarrenteil wie zu besten Zeiten. Selbst wenn er zum Schluss in „Arbaden“ Dance, Trance, Loops und Rock mixt zeigt Plant, wie innovativ er heute noch ist.

» Label: East West, 3 von 5 Sternen

» [ Im Web ]

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.