5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Polizeibild (Foto: heiko119, 123rf)

Marburg: Mehrere Zeugen meldeten am Donnerstagmittag, 15. Dezember, gegen 12.50 Uhr Schüsse in einem Gebäude in der Bahnhofstraße. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus und sperrte den Bereich um den Hauptbahnhof ab. In einem Geschäftshaus wurden zwei tote Männer aufgefunden.

Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren. Zu dem genauen Geschehensablauf liegen derzeit noch keine gesicherten Informationen vor. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind keine weiteren Personen in das Geschehen involviert. Es wird nachberichtet. Weitere Informationen erteilt ab sofort ausschließlichdie Pressestelle der Staatanwaltschaft Marburg, Tel. 06421- 2900. Herr Staatsanwalt Hartwig ist momentan vor Ort und unter der Handy-Nummer 0172-6725015, erreichbar.

Folgemeldung:

Marburg: Bei den beiden Toten handelt es sich um zwei Ärzte im Alter von 53 und 67 Jahren. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat zu Klärung des Geschehens die Gerichtsmedizin hinzugezogen. Nach wie vorist der genaue Tatablauf noch nicht eindeutig geklärt. Ein wichtiger Hinweis der Ermittlungsbehörden: Nach bisherigen Erkenntnissen sind keine weiteren Personen in den Vorfall involviert. Es liegt keine Amoklage oder ein Bedrohungsszenario vor. Entgegen anders lautender Meldungen war kein Sondereinsatzkommando im Einsatz! Weitere Informationen erteilt ausschließlich die Staatsanwaltschaft Marburg, Herr Staatsanwalt Rust, Tel. 06421- 290224, oder Herr Staatsanwalt Hartwig, Tel. 0172-6725015.

Folgemeldung 2:

Marburg: Nach den aktuellen Ermittlungsergebnissen ist davon auszugehen, dass ein 53 jähriger Arzt seinen 67 jährigen Kollegen mit mehreren Schüssen tötete und sich anschließend suizidierte. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat zur Klärung des Geschehens und des genaueren Tatablaufs die Gerichtsmedizin Gießen hinzugezogen. Die weiteren Ermittlungen zur Motivlage dauern an. Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass Auseinandersetzungen über den Praxisbetrieb Tatmotiv gewesen sein könnte. Mit weiteren Ermittlungsergebnissen ist nicht vor morgen (Freitag, 16. Dezember) zu rechnen

Urheber des Bildes: heiko119 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.