5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Hammou Bensalah
Hammou Bensalah macht Seifenblasenkunst. Foto: Daniel Rothauge

Der Starclub zeigt zum Jubiläum der Stadt „1100 und eine Nacht“ – eine Revue mit Comedyzauberern, Seifenblasen und Hula-Hoop-Artistik. Doch auch fliegende Teppiche durchstreichen das Varieté und bieten so bis zum 31.3. eine bunte Show.

1001 Nacht war gestern – denn Kassel hat eine neue Zeitrechnung. In diesem Jahr feiert die Stadt ihr 1100. Jubiläum. Zum Geburtstag bekommt die Stadt ein dickes Festprogramm, gekrönt natürlich vom Hessentag und der Festwoche im September. Und der Show “1100 und eine Nacht”. Das Varieté Starclub zeigt Kassels bunte Vielfalt.

Hammou Bensalah verzaubert mit Seifenblasen. Mit nur 1,19 m Körpergröße zeigt er schillernde Gebilde. Damit war er auch schon bei „Deutschland sucht das Supertalent“ – und faszinierte dort besonders Thomas Gottschalk.

Was eine Antipoden-Jonglage ist? Katrina führt es vor: Sie liegt auf dem Rücken und benutzt für ihre Artistik nicht etwa die Hände, sondern ihre Füße! Sie wirft zu orientalischen Klängen Teppiche durch die Luft und lässt sie auf ihren Fußspitzen tanzen.

Die Belgierin Martyn Chabry bietet eine Quick Chance Music Show – sie schafft es, in schier unglaublicher Zeit ihre Kleider zu wechseln. Der Kasseler Comedian G. von Bamberg plaudert über Chaos im Studenten-Zimmer. Zaubern dagegen gehört zu Oguz Engins Metier, doch er bringt die Zuschauer auch auf komische Art ein.

Die Herrin der Ringe ist Kelly Laner, die mehrere Hula-Hoop-Reifen, sonst eher Kinderspielzeug, an ihrem Körper jonglieren kann. Rafael de Carlos dagegen brilliert eher mit südamerikanischem Tempo und Feuer, wenn er in Highspeed sogar Fußbälle jongliert.

» bis 31.3., 1100 und eine Nacht, Starclub, Kassel
» [ Starclub im Web ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.